Formel 1: Sebastian Vettel vor Silverstone-Rennen völlig am Boden – „Schlimmer kann es nicht werden“

Sebastian Vettel war nach dem Qualfying bedient.
Sebastian Vettel war nach dem Qualfying bedient.
Foto: mago images / Poolfoto Motorsport

Die Formel 1 macht Halt in Silverstone. Lewis Hamilton sicherte sich bei Qualifying für sein Heimrennen die Pole Position. Für einen sah es dagegen bei Weitem nicht so gut aus: Sebastian Vettel.

Der Ferrari-Pilot erwischte in Großbritannien wieder einmal einen rabenschwarzen Tag – und sprach danach offen über den enttäuschenden Startplatz.

Formel 1: Vettel nach enttäuschendem Qualifying maßlos bedient

Für den viermaligen Weltmeister Sebastian Vettel lief es schon beim Training am Freitag alles andere als rund. So verpasste der Deutsche wegen eines Schadens am Auto das erste freie Training und konnte auch danach nicht ansatzweise seine Bestleistung zeigen.

+++ Vettel zu Racing Point? Deutliche Ansage vom Ferrari-Star: „Habe klargestellt, dass...“ +++

Im Qualifying folgte sofort die nächste Enttäuschung: Vettel landete nach wiederholten Problemen am Ende nur auf Rang zehn – knapp zwei Sekunden hinter Hamilton und immerhin rund eine Sekunde hinter Teamkollege Charles Leclerc. Ausschließlich am Auto dürfte es im Qualifying deshalb wohl nicht gescheitert sein.

Von Gerüchten um eine Ungleichbehandlung der beiden Fahrer im italienischen Rennstall will Vettel aber nichts hören: „Gestern war mit Sicherheit kein guter Tag, es gab ein paar Sachen, die nicht gestimmt haben. Aber ich möchte da keinem böse Absicht vorwerfen.“

----------

Top-News aus dem Sport:

Abschied beschlossen! ER verlässt den BVB nach 14 Jahren

Fans in Sorge – warum ist es plötzlich so still um IHN?

----------

Vettel zeigte sich nach dem enttäuschenden Auftritt bedient: „Viel schlimmer kann es nicht werden.“

Formel 1: Vettel will kämpfen

„Es war ein harter Start, aber wir haben keine andere Wahl. Ich hänge mich weiter rein“, meinte Vettel dennoch kämpferisch. Mit Blick auf den Großen Preis von Silverstone gab er sich optimistisch: „Ich bin relativ zuversichtlich, dass es morgen besser wird.“

Das Rennen in Großbritannien beginnt um 15.10 Uhr. DER WESTEN berichtet wie gewohnt LIVE. (the)

 
 

EURE FAVORITEN