Formel 1: Corona-Schock um Sergio Perez! Positiver Test hat drastische Konsequenzen

Sergio Perez wurde in der Formel 1 positiv auf Covid-19 getestet.
Sergio Perez wurde in der Formel 1 positiv auf Covid-19 getestet.

Corona-Schock in der Formel 1!

Sergio Perez ist positiv auf Covid-19 getestet worden. Der Mexikaner auf dem Rennstall Racing Point darf daher an diesem Wochenende in der Formel 1 nicht am Großen Preis von Großbritannien in Silverstone an den Start gehen.

Formel 1: Sergio Perez positiv getestet

Wer für Sergio Perez ins zweite Racing-Point-Cockpit neben Lance Stroll steigen wird, ist noch nicht bekannt. Die beiden Mercedes-Reservisten Esteban Gutierrez und Stoffel Vandoorne würden dem Team zur Verfügung stehen.

+++ BVB-Star kickt im Urlaub mit Freunden – dann passiert das Missgeschick +++

Racing Point teilte mit, dass es Sergio Perez gut geht. "Sergio wird sich weiterhin selbst isolieren - nach den Richtlinien der zuständigen Gesundheitsbehörden", teilte das Team mit.

Formel 1: Erster Test von Sergio Perez nicht eindeutig

Bei einem ersten Test bei Sergio Perez hatte es ein nicht eindeutiges Ergebnis gegeben. Daraufhin isolierte der 30-Jährige sich bereits. "Die Sicherheit für das Team und den Sport hat oberste Priorität", stellte sein Team Racing Point klar.

Ein zweiter Test fiel dann positiv aus. Daher hatte Sergio Perez bereits bei der Pressekonferenz in Silverstone gefehlt.

--------------------------------

Mehr zur Formel 1:

--------------------------------

Rückschlag für Racing Point

Für Racing Point ist es ein bitterer Rückschlag in einer ansonsten bisher guten Saison. Nach den ersten drei Rennen liegen Sergio Perez und Lance Stroll in der Gesamtwertung auf dem 6. und 8. Platz.

--------------------------------

Das ist Sergio Perez

  • Geboren am 26. 1990 in Gudalajara, Mexiko
  • 2011 gab er sein Debüt in der Formel 1 für Sauber
  • 2013 fuhr er für McLaren
  • 2014 wechselte er zu Force India
  • 2018 wurde er vom Nachfolger Racing Point übernommen

--------------------------------

Ferrari mit ganz anderen Sorgen

Ferrari plagt sich derweil mit ganz anderen Sorgen herum. Die Scuderia versinkt immer mehr im Chaos und fährt der Konkurrenz meilenweit hinterher.

Ferrari-Teamchef Mattia Binotto analysierte nun schonungslos: „Wir hatten schon bei den Winter-Tests in Barcelona gesehen, dass wir nicht schnell genug sind. Aber wir hatten nicht damit gerechnet, dass es so schwierig wird. Es ist deutlich schlimmer als erwartet.“

Vettel bald bei Racing Point?

Daher wird Sebastian Vettel womöglich schon fast froh sein, dass er Ferrari am Ende der Saison verlassen darf. Sein auslaufender Vertrag bei der Scuderia wird nicht verlängert.

Zuletzt wurde immer wieder darüber berichtet, dass Vettel als heißer Kandidat bei Racing Point gilt. Für Sergio Perez solle der viermalige Champion der Formel 1 dann an den Start gehen. (dhe)

 
 

EURE FAVORITEN