Formel 1: Peinlich-Panne um Sebastian Vettel! Endlich auf dem Podium – und ausgerechnet dann passiert DAS

Sebastian Vettel: Das ist seine Karriere
Beschreibung anzeigen

Istanbul. Mit Sebastian Vettel auf dem Podium hat in der Formel 1 in dieser Saison wohl niemand mehr gerechnet.

Völlig überraschend war Sebastian Vettel als Dritter bei der Siegerehrung dabei. Ein so ungewohntes Bild in der Formel 1, das sich der Veranstalter des Türkei-GP gleich mal eine peinliche Panne leistete.

Formel 1: Veranstalter leistet sich peinliche Vettel-Panne

Ein Novum in dieser Saison – Sebastian Vettel fährt auf das Podest und darf sich nach dem Rennen feiern lassen. Bislang war der vierfache Weltmeister davon weit entfernt. Eigentlich hatte auch niemand mehr damit gerechnet, doch auch in der Formel 1 geschehen noch Wunder.

Mit einem überragenden Start katapultierte sich Sebastian Vettel gleich mal auf Rang drei nach vorne. Zwar konnte er seine Position nicht dauerhaft halten, doch die Pace der Konkurrenten konnte er unter den regnerischen Bedingungen weitestgehend mitgehen.

Weil die Red Bull eine echte Dreh-Party hingelegten und Polesetter Lance Stroll von der Rolle war, fuhr Sebastian Vettel kurz vor Schluss auf Platz vier. Eigentlich hätte niemand mehr damit gerechnet, dass er noch seinen Teamkollegen Charles Leclerc überholen würde.

>> Sebastian Vettel deutet baldiges Karriereende an

In der letzten Runde griff Leclerc dann den vor ihm fahrenden Sergio Perez an, verbremste sich und Vettel profitierte. Der 33-Jährige zog an seinem Ferrari-Kollegen vorbei und sprang in letzter Sekunde aufs Podest.

----------------------

Mehr News aus der Formel 1:

Formel 1: Rennkalender vorgestellt! Wegen einer Verhaftung fällt DIESES Rennen 2021 aus

Formel 1: Mercedes-Boss hat irre Vermutung – Ferrari schenkt extra ab

Formel 1: Nächstes Vettel-Drama – Ferrari blamiert sich mit DIESER Aktion

----------------------

Last-Minute-Podium überrascht alle

Dieser Last-Minute-Wechsel hatte wohl auch die Veranstalter verwirrt. Über Sebastian Vettel erstrahlte auf dem Podest nämlich die mexikanische Flagge, die deutsche Flagge hingegen bekam der Mexikaner Sergio Perez.

Vettel wird es egal gewesen sein, schließlich konnte er dieser Horror-Saison doch noch etwas Gutes abgewinnen und wird zufrieden in die letzten drei Rennen gehen.

Chaotischer Grand-Prix in der Türkei

Der Istanbul-GP war bereits vorher chaotisch. Das Qualifying musste wegen starken Regens zweimal unterbrochen werden, zuvor gab es eine Verspätung, weil ein Hund über die Fahrbahn lief. Und auch beim Rennen gab es mehrfach Probleme. Hier alle Highlights >> (fs)

 
 

EURE FAVORITEN