Formel 1: Sebastian Vettel mit irritierenden Aussagen - „Habe darüber nachgedacht, dass...“

Sebastian Vettel kämpft in der Formel 1 aktuell mit Problemen.
Sebastian Vettel kämpft in der Formel 1 aktuell mit Problemen.
Foto: dpa

Sebastian Vettel erlebt in der Formel 1 aktuell eine harte Durststrecke. Seit Monaten wartet der einstige Wunderpilot auf einen Sieg mit Ferrari. Und während der deutsche Mercedes-Pilot Lewis Hamilton vergangene Saison lange Paroli bieten konnte, fährt er aktuell weitestgehend hinterher - bis Sonntag.

Da sah lange alles nach einem Sieg für Vettel aus. In Runde 48 leisteste der Deutsche sich dann einen bösen Fahrfehler, konnte den heranfliegenden Lewis Hamilton gerade noch abdrängen. Doch die Stewards werteten Vettels Aktion als regelwidrig, brummten ihm eine Strafe von fünf Sekunden auf. Das reichte Lewis Hamilton am Ende für den Sieg in Montreal.

Sebastian Vettel reagiert angefressen

Anschließend war Vettel sichtlich angefressen, beschwerte sich lauthals über die Entscheidungen der Rennleitung. Auf der Pressekonferenz nach dem Rennen irritierte der viermalige Weltmeister mit mehreren Äußerungen über den Zustand der Formel 1 und seine Zukunft.

„Ich habe darüber nachgedacht, dass ich Rennsport wirklich liebe. Ich bin ein Purist, denke gerne zurück an die alten Zeiten, die alten Autos, die alten Fahrer. Es ist eine Ehre, wenn man die Chance hat, sie zu treffen und mit ihnen zu sprechen. Sie sind Helden, auf eine gewisse Art. Ich wünschte mir, ich wäre gut darin, das zu machen, was ich mache – aber lieber in ihrer Zeit als heute. Es geht mir nicht um die Entscheidung heute, es gab auch andere. Ich höre nur die Formulierungen, die wir mittlerweile am Funk benutzen. Diese offizielle Sprache. Ich finde das alles falsch“, so Vettel.

Formel 1: Vettel nach Rennen mit seltsamer Aktion

Und weiter: „Ich bin nicht einverstanden mit dem aktuellen Zustand dieses Sports. Das ist momentan nicht der Sport, in den ich mich verliebt habe als ich angefangen habe, zuzuschauen. Morgen, wenn ich aufwache, werde ich nicht mehr enttäuscht sein. Lewis und ich empfinden großen Respekt füreinander, wir haben beide viel erreicht in diesem Sport.“

Schon unmittelbar nach dem Rennen hatte der wütende Vettel für Kopfschütteln gesorgt, als er in der Boxengasse die Schilder von Platz eins und zwei vor seinem und dem Auto von Hamilton tauschte. So wollte er zeigen, dass nicht Hamilton der wahre Sieger ist.

Denkt Sebastian Vettel über Rücktritt nach

Doch was bedeuten Vettels Aussagen nach dem Rennen? Denkt er über einen Rücktritt nach? Aktuell wohl eher nicht. Vettels Vertrags bei Ferrari läuft noch bis zum Ende der kommenden Saison. Das ist natürlich keine Garantie, macht einen Verblieb aber wahrscheinlich.

Vettel hatte aber bereits im April gegenüber der „Sunday Times“ laut über das Ende seiner Karriere nachgedacht - allerdings erst nach 2020: „Danach weiß ich nicht, was mit dem Reglement passiert. Das weiß bisher niemand. Ich kann jedenfalls nicht hier sitzen und sagen: 'Ich werde die Formel 1 nicht verlassen, nur um weiterhin Formel-1-Fahrer zu sein.“

Vettel gilt nicht eben als Fan des aktuellen Formel-1-Besitzers Liberty Media. Er will wieder rohere Autos und weniger Show.

 
 

EURE FAVORITEN