Formel 1 – Insider ist sich sicher: DAS ist Sebastian Vettels Karriere-Plan

Formel 1: Wie sieht die Zukunft von Sebastian Vettel aus?
Formel 1: Wie sieht die Zukunft von Sebastian Vettel aus?
Foto: imago images/PanoramiC

Sebastian Vettel wird die Scuderia Ferrari nach der kommenden Saison endgültig verlassen - und auch die Formel 1?

Für die Fans der Formel 1 nur schwer vorstelllbar. Ein Insider plaudert nun aus, welchen Karriereplan Sebastian Vettel haben könnte.

Formel 1: Sebastian Vettel plant einjährige Pause – glaubt Insider Michael Schmidt

Der langjährige F1-Reporter und Insider Michael Schmidt hat eine ganz eigene Theorie über die Zukunftspläne von Sebastian Vettel. Die verrät er nun in seiner Interview-Serie „Formel Schmidt“ bei „Auto Motor Sport“.

Demnach schielt Sebastian Vettel durchaus auf einen Platz bei Mercedes. Weil das aber allenfalls möglich wird, wenn sich Weltmeister Lewis Hamilton beim Vertragspoker mit den Silberpfeilen verzockt, könnte der Heppenheimer schon einen Plan B in der Tasche haben.

„Ich glaube, dass er auf jeden Fall ein Jahr Pause einlegen wird“, verrät Schmidt. Einen Schritt zurück zu machen und sich (erstmal) einem Mittelklasse-Rennstall anzuschließen, mache für Vettel keinen Sinn.

Deshalb rät er Vettel: „Ein Jahr Pause machen, sich die Formel 1 mal anschauen.“ So könne sich der derzeit einzige deutsche Königsklassen-Pilot in Ruhe anschauen, welche Auswirkungen die geplante Budget-Obergrenze für die Teams funktioniert, wer als Gewinner daraus hervorgeht.

-------------
Weitere News aus der Formel 1:

Beben in der Formel 1! Traditions-Rennstall vor Ausstieg aus der Königsklasse

Formel 1: Geht Sebastian Vettel DIESEN überraschenden Karriereschritt?

Formel 1: Muss Sebastian Vettel aus DIESEM Grund bei Ferrari gehen?

-----------

Ab 2021 dürfen die Rennställe nur noch mit maximal 133 Millionen Euro Budget arbeiten, in den Folgejahren wird diese Obergrenze weiter abgesenkt.

Schmidt prognostiziert Machtverschiebungen durch Budget-Obergrenze

„Vielleicht kommen Teams 2022 nach vorne, an die man heute noch gar nicht denkt“, so Michael Schmidt, der seit 30 Jahren bei fast jedem Rennen vor Ort war. Er ist sich sicher: Die nächsten Jahre werden Machtverschiebungen bringen.

Mit neuem Schwung und neuen Optionen könnte sich Sebastian Vettel dann in ein neues Abenteuer in der Formel 1 stürzen.

Ferrari steht vor einem Problem

Derweil könnte Ferrari die neue Obergrenze am härtesten Treffen. Als einziger Rennstall hatte sich die Scuderia gegen die Einführung geweigert. Mit gutem Grund: Die Italiener beschäftigen die meisten Mitarbeiter. Alles weitere erfährst du hier >>>

Renault bleibt in der Formel 1

Aufatmen bei den Formel-1-Fans! Der französische Rennstall Renault wird auch in den nächsten Jahren in der Formel 1 aktiv sein. Wie der Automobilhersteller am Freitag mitteilte, ist das Werksteam nicht von den Sparmaßnahmen bei Renault betroffen.

---------------------

Das ist Sebastian Vettel:

  • Geboren am 3. Juli 1987 in Heppenheim.
  • Vettels Heimkartbahn war der Erftlandring. Dort hatte zuvor schon Michael Schumacher seine ersten Gehversuche im Motorsport gemacht.
  • 2007 schaffte Vettel den Sprung in die Formel 1, wo er zunächst für BMW Sauber und Toro Rosso an den Start ging.
  • 2009 folgte sein Wechsel zu Red Bull. Dort feierte er von 2010 bis 2013 vier WM-Titel in Serie.
  • 2015 wechselte Vettel zu Ferrari. Mit der Scuderia blieb ihm der große Wurf bisher jedoch verwehrt.

---------------------

Steht der neue Rennkalender?

Während die Fans weiterhin ungeduldig auf den Start der Formel 1 warten, bastelt der Weltverband FIA noch am Rennkalender. Für die ersten acht Rennen soll es nun einen Plan geben. Hier soll gefahren werden >>>.

Start in Österreich fix

Der Start in der Formel 1 ist besiegelt. Im Juli dürfen die Autos endlich wieder auf die Strecke gehen. Von der österreichischen Regierung gab es am Samstag grünes Licht für den Grand Prix in Spielberg. So können nun am 5. und 12. Juli zwei Rennen ausgetragen werden.

Das österreichische Gesundheitsministerium bestätigte am Samstag nach Angaben der Nachrichtenagentur APA, dass das Gesundheitskonzept der Veranstalter die aktuellen Erfordernisse in der Corona-Pandemie erfülle.

Auch Ecclestone empfiehlt Vettel eine Pause

Auch der langjährige Boss Bernie Ecclestone glaubt an eine Pause von Sebastian Vettel. Ecclestone sagt: "Ich habe ziemlich viel mit ihm gesprochen. Vielleicht sollte er sich ein Jahr Pause gönnen und 2022 zurückkommen.“

Sainz ersetzt Vettel bei Ferrari

Die Nachfolge von Sebastian Vettel ist bereits geklärt. McLaren-Pilot Carlos Sainz wird in der nächsten Saison für die Scuderia Ferrari an den Start gehen. Gemeinsam mit Charles Leclerc bildet er das neue Duo bei den Italienern.

-----------------

Die Rennställe und ihre Piloten 2020:

  • Mercedes: Lewis Hamilton, Valtteri Bottas
  • Ferrari: Sebastian Vettel, Charles Leclerc
  • Renault: Daniel Ricciardo, Esteban Ocon*
  • Red Bull: Max Verstappen, Alexander Albon
  • Alfa Romeo: Kimi Räikkönen, Antonio Giovinazzi
  • Alpha Tauri (vorher Toro Rosso): Pierre Gasly, Daniil Kwjat
  • Williams: George Russell, Nicholas Latifi*
  • Haas: Kevin Magnussen, Romain Grosjean
  • McLaren: Lando Norris, Carlos Sainz

* = Debütant

-----------------

Stühlerücken: Ricciardo ersetzt Sainz

Sainz wird bei McLaren durch Daniel Ricciardo ersetzt. Der Australier arbeitet sich wieder an die Spitze vor, nachdem er vor einigen Jahren Red Bull verlassen hatte. Bei Renault fuhr er in den letzten Jahren nur um die Mittelfeld-Plätze. Hier mehr zum Wechsel >>

Alonso vor Formel-1-Comeback

Im nächsten Jahr könnt es ein großartiges Comeback in der Formel 1 geben. Seit Wochen halten sich Gerüchte über eine Rückkehr von Fernando Alonso hartnäckig und auch der Pilot sprach schon von einer Rückkehr. In erster Linie wird über ein erneutes Engagement bei Renault spekuliert.

 
 

EURE FAVORITEN