Formel 1: Große Sorge um Sebastian Vettel! Jetzt ist klar, dass er...

Sebastian Vettel macht in der Formel 1 momentan schwierige Zeiten durch.
Sebastian Vettel macht in der Formel 1 momentan schwierige Zeiten durch.
Foto: imago/HochZwei

Wie geht es in der Formel 1 weiter für Sebastian Vettel? Diese Frage stellen die Ferrari-Fans sich derzeit.

So richtig scheint die Ehe zwischen Sebastian Vettel und Ferrari in der Formel 1 in letzter Zeit nicht zu funktionieren. Die Fans machen sich Sorgen um die Zukunft ihres Rennsport-Helden.

Formel 1: Sebastian Vettel zurück zu Red Bull?

Zuletzt kochten immer wieder Gerüchte um eine Rückkehr von des Ex-Weltmeisters zu Red Bull Racing hoch. Nun spricht der Chef von Red Bull Klartext über die Zukunft von Sebastian Vettel in der Formel 1.

Formel 1: Red-Bull-Chef Marko spricht Klartext über Sebastian Vettel

Helmut Marko, der beim Getränkehersteller Red Bull seit 2005 als Motorsport-Chef fungiert, pflegt noch immer regelmäßigen Kontakt mit Sebastian Vettel. Dessen Situation bei Ferrari analysiert er kritisch. „Leclerc war stark, hat an der Nummer-Eins-Position von Sebastian kräftig gerüttelt“, so Marko im Interview bei „Sky“.

„Aber: Sebastian hat das Potential. Der kann auch einen Leclerc schlagen. Nur muss er, glaube ich, etwas aus seiner Komfortzone heraus. Er muss kämpfen und sein Auto am Limit bewegen.“

Zur Situation bei Red Bull stellt er unmissverständlich klar: „Mit der Verpflichtung von Max Verstappen (Red Bull hat seinen Vertrag bis 2023 verlängert, Anm. d. Red.) ist bei uns klar, dass es keine zwei Vs, also kein Verstappen und Vettel geben wird – aus ganz simplen, monetären Gründen. Wir können uns nicht zwei solcher Top-Stars leisten.“ Medienberichten zufolge soll Verstappen beim österreichischen Rennstall rund 40 Millionen Euro pro Jahr verdienen.

----------

Top-Themen aus dem Sport:

Michael Schumacher: Endlich gibt es gute Neuigkeiten – Schumi-Entdecker: „Sieht positiv aus“

Kobe Bryant: Trauerfeier für Basketball-Legende – ausgerechnet an DIESEM Tag

Borussia Dortmund: Lars Ricken verrät BVB-Transfergeheimnis: „Wir haben...“

----------

Vettel habe jedoch nicht nur durch die Verlängerung Verstappens wenige Alternativen zu Ferrari: „Dadurch dass jetzt Leclerc fixiert ist bei Ferrari, dass – so wie es ausschaut – Hamilton bei Mercedes unterschreiben wird und bei uns Verstappen fix ist, gibt es nicht viele Alternativen. Wenn er (Vettel) weiterfahren will und weiterhin einen gut dotierten Vertrag in einem wettbewerbsfähigen Team haben will, dann muss er eine richtig gute Saison hinlegen.“

---------------------

Das ist Sebastian Vettel:

  • Geboren am 3. Juli 1987 in Heppenheim.
  • Vettels Heimkartbahn war der Erftlandring. Dort hatte zuvor schon Michael Schumacher seine ersten Gehversuche im Motorsport gemacht.
  • 2007 schaffte Vettel den Sprung in die Formel 1, wo er zunächst für BMW Sauber und Toro Rosso an den Start ging.
  • 2009 folgte sein Wechsel zu Red Bull. Dort feierte er von 2010 bis 2013 vier WM-Titel in Serie.
  • 2015 wechselte Vettel zu Ferrari. Mit der Scuderia blieb ihm der große Wurf bisher jedoch verwehrt.

---------------------

Die neue Formel-1-Saison startet am 13. März mit dem ersten freien Training vor dem Großen Preis von Australien. Ferrari will dann mit seinem neuen Boliden „SF1000“ endlich wieder richtig gefährlich für Mercedes werden.

Welche Optionen hat Vettel?

Im Dezember endet der Vertrag von Sebastian Vettel bei Ferrari. Wenn der Heppenheimer dann nicht bei der Scuderia verlängern sollte, hätte er mehrere Optionen. Er könnte seine Karriere beenden, was unwahrscheinlich wirkt.

-----------------

Die Rennställe und ihre Piloten 2020:

  • Mercedes: Lewis Hamilton, Valtteri Bottas
  • Ferrari: Sebastian Vettel, Charles Leclerc
  • Renault: Daniel Ricciardo, Esteban Ocon*
  • Red Bull: Max Verstappen, Alexander Albon
  • Alfa Romeo: Kimi Räikkönen, Antonio Giovinazzi
  • Alpha Tauri (vorher Toro Rosso): Pierre Gasly, Daniil Kwjat
  • Williams: George Russell, Nicholas Latifi*
  • Haas: Kevin Magnussen, Romain Grosjean
  • McLaren: Lando Norris, Carlos Sainz

* = Debütant

-----------------

Ebenso unwahrscheinlich wirkt ein angesprochener Wechsel zu Red Bull. Neben den "Bullen" sollen aber auch andere Rennställe an ihm interessiert sein, darunter McLaren. Sogar ein Wechsel von Lewis Hamilton zur Scuderia Ferrari geisterte jüngst als Gerücht durch die Rennställe. Damit wäre ein Platz bei Mercedes frei – und es könnte zu einem spektakulären Fahrertausch der beiden Top-Teams kommen.

+++ Sebastian Vettel nach Ferrari-Entscheidung unter Schock – „Ich muss mich nicht ...“ +++

Sicher dürfte aber auch sein, dass Sebastian Vettel keine Lust hat, um die Goldene-Ananas-Plätze sieben bis elf hinter den Spitzen-Rennställen herzufahren. Im Platz des Boliden eines Mittelklasse-Teams kann sich den vierfachen Weltmeister keiner vorstellen – schon gar nicht der ambitionierte Racer selbst.

Die neue Formel-1-Ära ab 2021

Im kommenden Jahr wird die Formel 1 verschiedene Einheitsnormen einführen, an die die Teams sich halten müssen. Dadurch soll die Chancengleichheit erhöht werden. Ob die Fans dann tatsächlich spannendere Rennen sehen? Die Saison 2021 wird es zeigen.

Knackt Hamilton den Schumi-Rekord?

Fans der Formel 1 werden auch gespannt auf Lewis Hamilton blicken. Der Brite holte im Vorjahr seinen sechsten WM-Titel und will nun mit Michael Schumacher gleichziehen, der immer noch den Rekord von sieben Titeln hält. "Wir sind top motiviert und werden weiter Vollgas geben", sagte Hamilton am Ende der vergangenen Saison.

Ferrari erneut mit Problemen

Die Pleiten-Serie bei Ferrari geht zu Beginn der Saison 2020 unaufhörlich weiter. Bei den ersten Testfahrten in Barcelona fehlte Vettel zunächst krankheitsbedingt, und später gab es auch noch technische Probleme. Es sieht ganz danach aus, dass die Scuderia der Konkurrenz mal wieder meilenweit hinterherfährt.

Ferrari nur noch dritte Kraft

Nach den Testfahrten deutet vieles darauf hin, dass Ferrari zu Beginn dieser Saison maximal nur dritte Kraft hinter Mercedes und Red Bull ist. Sogar McLaren machte teilweise einen besseren Eindruck als die Scuderia.

 
 

EURE FAVORITEN