Formel 1: Sebastian Vettel bei Ferrari vor dem Aus – ihm bleibt nur noch DIESE Hoffnung

Sebastian Vettel steht in der Formel 1 mit dem Rücken zur Wand.
Sebastian Vettel steht in der Formel 1 mit dem Rücken zur Wand.
Foto: imago images / Eibner

Reggio Emilia. Es ist wohl die letzte Chance von Sebastian Vettel im Ferrari einen WM-Titel in der Formel 1 einzufahren. Sein Vertrag läuft nach dieser Saison aus, ein erneuter vierter Platz wie in der Vorsaison dürfte das Aus für den vierfachen Weltmeister bedeuten.

Das neue Gefährt von Sebastian Vettel stellte die Scuderia Ferrari am Dienstagabend im Teatro Valli in Reggio Emilia, nur gut 30 Kilometer vom Ferrari-Hauptsitz in Maranello entfernt, vor. Mit diesem Boliden soll der Heppenheimer in der Formel 1 endlich wieder siegen.

Formel 1: Sebastian Vettel vor seiner letzten Ferrari-Saison?

2015 wechselte Sebastian Vettel zum legendären Rennstall Ferrari. Der 32-Jährige sollte den Italiener nach jahrelanger Durststrecke endlich wieder einen Titel in der Formel 1 schenken. Doch daraus wurde bislang nichts.

Lewis Hamilton und Mercedes sind nun sechs Jahre in Folge ungeschlagen. Vettel schaffte es bislang nicht, die Dominanz der Silberpfeile zu durchbrechen.

Am Dienstag stellte Ferrari nun den Wagen vor, mit dem es endlich wieder klappen soll. Der Name: SF1000. Damit spielt die Scuderia auf das 1000. WM-Rennen an, dass die Italiener in dieser Saison bestreiten werden.

---------------------

Das ist Sebastian Vettel:

  • Geboren am 3. Juli 1987 in Heppenheim.
  • Vettels Heimkartbahn war der Erftlandring. Dort hatte zuvor schon Michael Schumacher seine ersten Gehversuche im Motorsport gemacht.
  • 2007 schaffte Vettel den Sprung in die Formel 1, wo er zunächst für BMW Sauber und Toro Rosso an den Start ging.
  • 2009 folgte sein Wechsel zu Red Bull. Dort feierte er von 2010 bis 2013 vier WM-Titel in Serie.
  • 2015 wechselte Vettel zu Ferrari. Mit der Scuderia blieb ihm der große Wurf bisher jedoch verwehrt.

---------------------

Mit der neuen „Roten Göttin“ soll nun alles anders werden. Ferrari hat im Winter mit Hochdruck an seinem neuen Boliden gearbeitet, um Vettel und seinen Teamkollegen Charles Leclerc wieder konkurrenzfähiger zu machen.

--------

Top-Themen des Tages:

Orkan „Sabine“ in NRW: Nächster Sturm droht +++ Unheilvolle Vorhersage +++

Danni Büchner: Schock! Nach Dschungelcamp wird nun öffentlich, dass sie ...

Top-Sport-Themen des Tages:

Pelé: Riesige Sorge um Fußball-Legende! Die Sportwelt bangt um einen ihrer größten Helden

Borussia Mönchengladbach: Derby an Aschermittwoch? Dann könnte das Spiel gegen Köln nachgeholt werden

--------

Ferrari-Boss: Auto ist „komplett anders“

„Ferraris Ambition bleibt der WM-Titel. Wir werden stark in die Entwicklung des Autos 2020 investieren“, sagte Ferrari-Chef Louis Camilleri: „Dieses Jahr wird für die Formel 1 ein wichtiges.“ Teamchef Mattia Binotto stellte klar: „Wir müssen eine Lücke schließen.“

Am neuen Wagen wollte Ferrari in erster Linie eins verbessern: Den Anpressdruck. Genügend Power hatte die Scuderia schon im Jahr 2019, zog die dominanten Silberpfeile auf langen Geraden regelmäßig ab. Doch in den Kurven konnten die roten Geschosse einfach nicht mithalten. Der neue Wagen soll über deutlich mehr Anpressdruck verfügen und die Schwäche in den Kurven vergessen machen.

--------

Vettels Bilanz im Ferrari

  • 2015: WM-Dritter
  • 2016: WM-Vierter
  • 2017: WM-Zweiter
  • 2018: WM-Zweiter
  • 2019: WM-Fünfter

--------

Laut Teamchef Binotto ist der neue Bolide „komplett anders“. „Die Regeln bleiben stabil. Da ist es schwierig, das Auto komplett umzukrempeln", so Binotto. Aber man habe alles versucht.

+++ Michael Schumacher: Endlich! Wunderbare Nachrichten! „Es sieht positiv aus“ +++

Mit dem SF1000 soll Sebastian Vettel den ersten WM-Titel seit 2008 für die Scuderia Ferrari einfahren. Es ist wohl die letzte Hoffnung, doch noch in die Fußstapfen von Michael Schumacher zu treten.

 
 

EURE FAVORITEN