Veröffentlicht inSportmix

Formel 1: Vettel geht mit Team hart ins Gericht – „Sie haben versagt“

Formel 1: Vettel geht mit Team hart ins Gericht – „Sie haben versagt“

© IMAGO/Beautiful Sports

Sebastian Vettel: Das ist seine Karriere

Trauer unter den deutschen Fans: Die Abschiedstournee von Sebastian Vettel in der Formel 1 hat offiziell begonnen. Nur noch neun Rennen wird er fahren, dann ist seine große Karriere endgültig vorbei.

Bis es so weit ist, scheint sich Vettel noch einiges vorgenommen zu haben. In der Formel 1 ist er für klare Worte bekannt. Vor dem Belgien-GP rechnet er nun in aller Deutlichkeit mit einem Rennstall ab.

Formel 1: Vettel traurig über Ricciardo-Aus

Die Zusammensetzung der Fahrer wird sich im kommenden Jahr deutlich verändern. Während Vettel Aston Martin verlässt, muss auch Daniel Ricciardo bei McLaren seinen Hut nehmen. Ob es für den Australier das Karriereende bedeutet, ist noch offen.

———————————–

Formel 1 – Fahrerpaarungen 2023 (Stand 26. August)

  • Red Bull: Verstappen/Perez
  • Mercedes: Hamilton/Russell
  • Ferrari: Sainz/Leclerc
  • Aston Martin: Stroll/Alonso
  • McLaren: Norris/?
  • Alpine: Ocon/?
  • Alfa Romeo: Bottas/?
  • Alpha Tauri: Gasly/?
  • Haas: Magnussen/?
  • Williams: Albon/?

——————————–

Vettel jedenfalls ist schockiert über die Nachricht. „Die Nachricht über Daniels Aus hat mich traurig gemacht“, erklärte er am Donnerstag. Ricciardo sei einer der besten Fahrer. „Ich hatte die Ehre, als Teamkollege gegen Daniel zu fahren und leider von ihm geschlagen zu werden“, erinnert sich Vettel an das Jahr 2014 zurück.

+++ Formel 1 – Belgien-GP im Live-Ticker +++

Formel 1: McLaren sägt Ricciardo an

Zuvor hatte McLaren den 33-Jährigen abgesägt. Vor zwei Jahren startete er mit großen Hoffnungen für den britischen Traditionsrennstall. Doch bis auf den Sieg in Monza letzte Saison war die gemeinsame Zeit eher von Problemen geprägt.

Laut Vettel ist daran aber nicht Ricciardo schuld, sondern dessen Team. „Sie haben versagt, sein Potential auszunutzen“, wirft der viermalige Weltmeister McLaren vor. Dass man selbst eine Schuld trage, hatte vorher schon Teamchef Andi Seidl eingeräumt.

+++ Formel 1: Heftiger Rückschlag für Mercedes – „Schlag ins Gesicht“ +++

Formel 1: Ungewisse Zukunft

Wie geht es jetzt weiter? Ricciardo steht derzeit ohne Team da, will anders als Vettel aber in der Formel 1 bleiben. Die noch offenen Plätze sind allerdings stark begrenzt. Williams, Haas und Alpine suchen noch je einen Fahrer.

——————————–

Nachrichten aus der Formel 1:

——————————-

Zuletzt kamen Gerüchte auf, Haas-Boss Günther Steiner habe bereits aktiv Kontakt zu Ricciardo aufgebaut. Das wäre besonders für Mick Schumacher eine schlechte Nachricht. Auch der Deutsche hat noch keinen Vertrag für die nächste Saison in der Formel 1 (Hier erfährst du die Details).