Formel 1: Rückschlag im Kampf gegen Corona – jetzt kommt raus, dass ...

Formel 1: Rückschlag - Die Beatmungsgeräte aus der F1 sind unbrauchbar.
Formel 1: Rückschlag - Die Beatmungsgeräte aus der F1 sind unbrauchbar.
Foto: imago images/Eibner

Die Fans der Formel 1 warten sehnsüchtig auf den Start der Saison. Red Bull und Renault haben die freie Zeit genutzt, um ihre Technik umzurüsten und Ärzte mit Beatmungsgeräten zu unterstützen.

Doch die beiden Formel-1-Rennställe müssen jetzt einen Rückschlag hinnehmen. Wie englische Medien berichten, sind die Beatmungsgeräte im Kampf gegen Corona unbrauchbar.

Formel-1-Beatmungsgeräte im Kampf gegen Corona unbrauchbar

Innerhalb kürzester Zeit rüsteten Red Bull und Renault ihre verwendete Technik um und entwickelten Beatmungsgeräte für den Kampf gegen Corona. Das Modell „BlueSky“ sollte helfen, Covid-19 zu behandeln.

Nach Informationen von „The Guardian“ sind die entwickelten Geräte für den Kampf gegen Corona aber unbrauchbar. Laut Ärzten seien die Beatmungsgeräte „nicht ausreichend komplex“. Sie können Patienten zwar beatmen, allerdings helfen sie nicht gegen Corona.

Das Problem sei laut dem Bericht Folgendes: Bei Coronapatienten fülle sich die Lunge schneller mit Flüssigkeit als bei anderen Krankheiten. Deshalb müssen Beatmungsgeräte mehrfach in einen anderen Modus geschaltet werden. „BlueSky“ sei dazu nicht in der Lage.

----------------------------------------------------

Mehr News aus der Formel 1:

Formel 1: Ex-FIA-Boss fordert sofortige Saison-Absage – „Mit Abwarten riskiert man...“

Formel 1: Corona-Krise stürzt Rennställe ins Chaos – kommt jetzt der große Knall?

Formel 1: FIA-Chef Todt macht allen Fans Hoffnung – „Ich glaube wirklich daran“

----------------------------------------------------

Eigentlich wollte die britische Regierung mehrere tausend Gerätschaften der Teams kaufen, da gerade ein großer Mangel herrscht. Dies wird demnach nun nicht passieren. Eine offizielle Bestätigung steht noch aus.

Wann geht's endlich los?

Die Formel-1-Saison wurde bereits mehrfach verschoben. Das Rennen in Monaco wurde bereits ganz abgesagt, die anderen Strecken hoffen noch. Nach jetzigem Stand würde die Weltmeisterschaft mit dem Rennen in Frankreich (28. Juni) oder in Österreich (5. Juli) beginnen. Die Entscheidung darüber steht allerdings noch aus.

Ex-FIA-Boss für Absage der Saison

Doch nicht alle finden die Warterei gut. Ex-FIA-Boss Max Mosley fordert die sofortige Absage der Saison, sonst würde man die Situation noch verschlimmern. Alle Aussagen von Mosley findest du hier >>> (fs)

 
 

EURE FAVORITEN