Formel 1: RTL-Schock! Sender geht DIESEN drastischen Schritt

RTL geht bei der Formel 1 einen drastischen Schritt.
RTL geht bei der Formel 1 einen drastischen Schritt.
Foto: imago images / Montage: DER WESTEN

Am 15. März ist es endlich wieder soweit: Die neue Saison in der Formel 1 beginnt mit dem Großen Preis von Australien.

Während Motorsport-Fans schon ungeduldig warten, hat der Sender RTL drastische Maßnahmen bei der Übertragung der ersten beiden Rennen angekündigt.

Formel 1: RTL zieht drastische Maßnahmen

Wegen der „weltweiten und nicht kalkulierbaren Verbreitung des Coronavirus“ werde der Sender zum Schutz der Gesundheit seiner Mitarbeiter nicht live aus Australien, Bahrain und Vietnam berichten. Die Produktion wird stattdessen komplett nach Köln verlagert.

RTL berichtet wie gewohnt live, nur eben nicht vor Ort. Ausschlaggebend sei weiterführend die „aufgrund der Sofortmaßnahmen bei Ansteckung nicht mehr zu gewährleistende Sendungssicherheit“, so RTL-Sportchef Manfred Loppe.

Ob die drei Rennen überhaupt stattfinden, steht derweil ohnehin auf der Kippe. Besonders das Rennen in Vietnam sei gefährdet. Eine abschließende Bewertung der Situationen an den jeweiligen Austragungsorten wagen zurzeit weder die einzelnen Teams noch die Formel-1-Bosse. Die Situation könne sich "täglich" ändern, erklärte Sportchef Ross Brawn gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters.

----------

Top-Sport-News:

----------

Besonders streng beäugt werden zur Zeit die Teams aus Italien. Ferrari und AlphaTauri sind in dem besonders stark betroffenen Land beheimatet. Weltweit haben bereits mehrere Länder die Einreisevorschriften für Italiener verschärft. In Vietnam droht im Zweifelsfall sogar ein Einreiseverbot. Für den Fall macht Brawn deutlich: „Wenn einem Team die Einreise in ein Land verwehrt wird, dann können wir kein Rennen fahren. Kein Formel-1-WM-Rennen, nirgendwo, denn das wäre unfair.“

 
 

EURE FAVORITEN