Formel 1: Mega-Comeback fix! Hülkenberg kehrt zurück

Formel 1: Nico Hülkenberg kehrt zurück!
Formel 1: Nico Hülkenberg kehrt zurück!
Foto: imago images/HochZwei

Das Formel 1-Comeback des Jahres ist perfekt!

Nico Hülkenberg steigt beim Großen Preis von Großbritannien wieder in das Formel 1-Auto. Er ersetzt den Corona-infizierten Sergio Perez bei Racing Point.

Formel 1: Fans aus dem Häuschen – kommt ER zurück?

Am Donnerstagabend teilte der Rennstall die Nachricht mit: Sergio Perez ist positiv auf Corona getestet worden. Der 30-Jährige befindet sich aktuell in der Isolation und wird zwei Wochen in Quarantäne bleiben. Damit verpasst der Mexikaner beide Rennen in Silverstone.

Der Ausfall von Sergio Perez kommt für Racing Point und den deutschen Teamchef Andreas Seidl ziemlich überraschend. Innerhalb weniger Stunden muss der Rennstall sich jetzt über einen Ersatzmann einigen.

-----------------

Das ist Nico Hülkenberg

  • Geboren am 19. August 1987 in Emmerich
  • Begann schon mit 9 Jahren mit dem Kartsport
  • Er hält den Rekord des Fahrers mit den meisten Starts, der bisher noch nie auf dem Podium stand
  • 2009 gewann er die GP2-Serie
  • 2010 debütierte er in der Formel 1
  • Seine Stationen: Williams, Force India, Sauber, Renault

-----------------

Parat ständen die Mercedes-Ersatzfahrer Stoffel Vandoorne aus Belgien und Esteban Gutierrez aus Mexiko. Vandoorne fährt aktuell in der Formel E, von 2016 bis 2018 saß er für McLaren im Einsatz. Gutierrez ist Entwicklungs- und Testfahrer für Mercedes, startete aber von 2013 bis 2016 für Sauber und für Haas in der Formel 1. Trotz der Erfahrung und den bereitstehenden Fahrer könnte Racing Point auf einen anderen Piloten setzen.

+++ Formel 1: „Abscheulich!“ Diese dreiste Aktion macht die Motorsport-Fans einfach nur wütend +++

Gibt Nico Hülkenberg sein Comeback?

Nico Hülkenberg springt am Wochenende spontan in den Racing Point. Gegenüber RTL bestätigte der 32-Jährige, dass er für den infizierten Sergio Perez in das Auto steigt. Sein Corona-Test am Freitag fiel negativ aus. Damit steht einem Comeback nichts mehr im Wege. Schon beim ersten Training am Freitag ist er dabei.

+++ BVB-Star kickt im Urlaub mit Freunden – dann passiert das Missgeschick +++

Hülkenbergs großer Vorteil: Er kennt das Team und ist bis vergangenes Jahr noch in der Formel 1 gefahren. 2012 und von 2014 – 2016 fuhr Hülkenberg für das Vorgängerteam Force India. Danach wechselte er zu Renault, bekam aber für 2020 keinen Vertrag mehr.

-----------------

Mehr zur Formel 1:

-----------------

Eigentlich wäre Hülkenberg am Sonntag bei RTL als Experte zu Gast, jetzt sitzt er selbst im Auto. (fs)

 
 

EURE FAVORITEN