Formel 1: Auf diesen Moment haben die Fans lange gewartet – Ex-Boss zieht es endlich durch

Formel 1: Das sind die 10 legendärsten Strecken

Formel 1: Das sind die 10 legendärsten Strecken

Die Formel 1 trägt Jahr für Jahr ihre Rennen auf den spektakulärsten Rennstrecken der Welt aus. Wir zeigen euch die legendärsten Kurse der Königsklasse.

Beschreibung anzeigen

Die Formel 1 schreibt viele Geschichten – nicht nur auf der Strecke. Besonders beliebt bei den Fans war die Tattoo-Wette zwischen Pilot Daniel Ricciardo und seinem ehemaligen Teamchef Cyril Abiteboul.

Die Formel 1-Fans haben lange auf diesen Moment warten müssen, aber jetzt hat der Ex-Renault-Boss endlich seine Wettschulden eingelöst.

Formel 1: Abiteboul löst endlich seine Wettschulden ein!

Wirklich rund lief es für Daniel Ricciardo und Cyril Abiteboul bei Renault im vergangenen Jahr nicht. Immerhin zwei Glanzmomente setzte der Australier 2020. Am Nürburgring und in Portimao fuhr er aufs Podest – mit dramatischen Folgen für Abiteboul.

Der Renault-Boss war nämlich eine Wette mit seinem Fahrer eingegangen: Sollte Ricciardo aufs Podest fahren, würde er sich ein Tattoo stechen lassen.

Lange zog sich die Einlösung der Wettschulden hin, es wurde schon spekuliert, dass Abiteboul doch noch den Schwanz einzieht. Seine Kritiker belehrte er nun eines Besseren.

------------------------------------------

Mehr News aus der Formel 1:

Formel 1 bei RTL: König fehlt erneut, ER feiert seine Premiere

Formel 1: Nach öffentlichem Zoff – Teamchef wird deutlich: „Sitzen alle im selben Boot“

Formel 1: Vorzeitige WM-Entscheidung? Star-Pilot in großer Sorge – „Kritisch“

------------------------------------------

Der ehemalige Renault-Teamchef hat sich endlich tätowieren lassen – einen kleinen „Honeybadger“ in einem „A“ versteckt. „Honeybadger“ (deutsch: Honigdachs) ist der Spitzname von Ricciardo.

>>> Formel 1: Vor Saudi-Arabien-GP – DAS bereitet den Fans große Sorgen

Bei Youtube teilte Daniel Ricciardo die ganze Tattoo-Session. „Es hat vielleicht ein Jahr gedauert, aber es hat sich gelohnt“.

Ganz so glücklich sieht Abiteboul da nicht aus – aber: Wettschulden sind Ehrenschulden. (fs)