Formel 1: Sorgen vor dem Saisonstart – wird Schumacher DAS zum Verhängnis?

Formel 1: Die Vorbereitung läuft für Mick Schumacher alles andere als optimal.
Formel 1: Die Vorbereitung läuft für Mick Schumacher alles andere als optimal.
Foto: imago images/Insidefoto

Mick Schumacher steht vor seiner ersten Saison in der Formel 1. In etwas über einem Monat soll das erste Rennen in Bahrain starten.

Doch bis dahin sind für den Sohn von Rennlegende Michael und sein Haas-Team noch einige Hürden zu nehmen. Eine Sache könnte seinen Einstieg in die Formel 1 erheblich negativ beeinflussen.

Formel 1: Schumacher über seine erschwerte Vorbereitung

Am 28. März soll das erste Rennen der Saison starten, einige Tage vorher sollen die ersten und einzigen Testfahrten mit den neuen Autos stattfinden. Langsam wird es ernst für Schumacher in seinem Debütjahr in der Königsklasse.

Doch die Vorbereitungen könnten schwieriger nicht sein. Wegen den in und für England geltenden Einreisebeschränkungen konnte der Formel-2-Champ sein neues Team bisher noch nicht persönlich treffen.

„Leider konnte ich bis jetzt noch nicht nach England und zum Team reisen, was in einem normalen Jahr schon öfters passiert wäre“, stellt Schumacher nun im Interview mit „Sky“ klar. Er hoffe zwar, dass sich in den nächsten Tagen eine Chance ergebe, doch wann genau er das Werk im englischen Banbury besuchen kann, steht in den Sternen.

--------------

Weitere Neuigkeiten aus der Formel 1:

---------------

Stattdessen konzentriere sich seine Vorbereitung aktuell eher auf physische Inhalte und Online-Meetings mit seinen Renn-Ingenieuren. Um immerhin etwas Übung und Vorbereitung zu sammeln, nutzt Schumacher stattdessen den Simulator von Ferrari.

------------------------------------

So sieht der Formel 1-Rennkalender für 2021 derzeit aus*:

  • 28. März – Bahrain (Sakhir)
  • 18. April – Italien (Imola)
  • 30. April – Portimao (Portugal)
  • 9. Mai – Spanien (Barcelona)
  • 23. Mai – Monaco
  • 6. Juni – Azerbaidschan (Baku)
  • 13. Juni – Kanada (Montreal)
  • 27. Juni – Frankreich (Le Castellet)
  • 4. Juli – Österreich (Spielberg)
  • 18. Juli – Großbritannien (Silverstone)
  • 1. August – Ungarn (Budapest)
  • 29. August – Belgien (Spa)
  • 5. September – Niederlande (Zandvoort)
  • 12. September – Italien (Monza)
  • 26. September – Russland (Sotschi)
  • 3. Oktober – Singapur
  • 10. Oktober – Japan (Suzuka)
  • 24. Oktober – USA (Austin)
  • 31. Oktober – Mexiko (Mexiko-Stadt)
  • 07. November – Brasilien (Sao Paulo)
  • 21. November – Australien (Melbourne)
  • 28. November – Saudi Arabien (Dschidda)
  • 5. Dezember – Abu Dhabi

*Stand 12. Februar

------------------------------------

„Es stehen ein paar Tests an, aber der Simulator dort wird von den Ferrari-Rennfahrern sehr viel benutzt“, erklärt er bei „Sky“, meint jedoch auch: „Ich kriege quasi die restlichen Tage. Trotzdem ist jede Vorbereitung, die ich kriegen kann, gut für mich.“

Schumacher mit klarer Zielsetzung

Eine optimale Vorbereitung auf den ersten Start in der Formel 1 sieht definitiv anders aus. Doch Schumacher ist optimistisch, dass die Saison für ihn dennoch positiv verlaufen wird. Für sein erstes Jahr hat er auch eine klare Zielsetzung.

+++ Formel 1: Jetzt ist es raus! Königsklasse beschließt wichtige Änderung +++

Er wolle am Ende des Jahres eine „starke Verbesserung“ im Vergleich zum Saisonbeginn bei sich selbst sehen. (mh)