Formel 1: Comeback-Hammer im Gespräch! DIESE Nachricht löst in der F1 ein Beben aus

Formel 1: Das sind alle Fahrer der Saison 2022

Formel 1: Das sind alle Fahrer der Saison 2022

In der Formel-1-Saison 2022 gibt es vier neue Fahrerpaarungen. Es geht ein Rookie an den Start und zwei bekannte Gesichter kommen in die Königsklasse zurück. Wir zeigen Dir alle Fahrer der neuen Saison.

Beschreibung anzeigen

Es wäre ein Comeback, das einem Erdbeben gleich käme. Kehrt Michael Masi tatsächlich als Rennleiter in die Formel 1 zurück? Diesen Posten musste er nach einigen Fehlern in der vergangenen Saison räumen.

Doch nun bringt FIA-Präsident Mohammed Ben Sulayem den Namen des Australiers wieder ins Spiel. Der Boss des Weltverbands hat einen klaren Plan mit der Formel 1. Doch es regt sich bereits Gegenwehr.

Formel 1: FIA-Präsident denkt über drei Rennleiter nach

Konkret spielt Ben Sulayem mit dem Gedanken, einen dritten Rennleiter zu installieren. Seit diesem Jahr bildet das Duo um Niels Wittich und Eduardo Freitas das oberste Gespann. Sie könnten in Zukunft weitere Unterstützung erhalten.

Ausgerechnet von Masi? Ben Sulayem schlägt versöhnliche Töne an. „Es ist nicht so, dass wir gesagt haben, dass es das Ende von Masi bei der FIA ist“, erklärt er gegenüber der „Sportsmail“. Ja, Masi habe einen Fehler gemacht. Dieser sei aber auch auf eine Arbeitsüberlastung zurückzuführen.

Formel 1: Masi auf dem Weg zurück?

Neben seiner Rolle als alleiniger Rennleiter war Masi auch noch Sicherheitsbeauftragter. Das alles wuchs ihm irgendwann über den Kopf. Ben Sulayem bekräftigt, dass er kein Problem mit dem Ex-Rennleiter habe – im Gegenteil.

----------------------------

Nachrichten aus der Formel 1:

---------------------------

Sollten die Wünsche des Präsidenten nach mindestens einem weiteren Rennleiter erfüllt werden, könnte Masi diesen Platz einnehmen. „Michael ist da und wir könnten ihn gebrauchen“, stellt Ben Sulayem klar.

Formel 1: Zoff mit Mercedes und Hamilton droht

Der Tragweite seiner Worte dürfte dem FIA-Boss bekannt gewesen sein. Besonders bei Mercedes soll der Vorstoß bereits auf Gegenwind gestoßen sein. Allen voran Toto Wolff und Lewis Hamilton sind noch immer nicht gut auf Masi zu sprechen.

+++ Formel 1: Mick Schumacher tauscht Cockpit – und muss DAS sofort feststellen +++

Kein Wunder, dass Hamilton, der sich seines achten WM-Titels beraubt sieht, „verärgert“ auf diese Neuigkeit reagiert habe. Das berichtet die „Daily Mail“. Zieht Ben Sulayem seinen Plan durch, könnte es also gewaltig krachen.

Formel 1: Williams setzt Newcomer ins Auto

Eine Überraschung hat auch der Rennstall Williams im Gepäck, wenn es nun zum Großen Preis von Spanien nach Barcelona geht. Statt Alexander Albon wird zunächst ein Newcomer den Platz im Cockpit einnehmen. Was es damit auf sich hat, erfährst du hier. (mh)