„Lewis Hamilton zu Ferrari, Mercedes steigt aus“ – Formel-1-Insider mit irrer Prognose

Michael Schumacher: Das ist die Karriere des Ausnahmefahrers
Beschreibung anzeigen

Schock für die Formel 1! Ein Insider prognostiziert Lewis Hamilton seine Zukunft.

Ex-Teamchef Eddie Jordan sagt der Formel 1 einen Ausstieg von Mercedes und einen Wechsel von Lewis Hamilton zu Ferrari voraus.

Formel 1: Mercedes-Ausstieg und Hamilton-Wechsel zu Ferrari?

Der legendäre Teamboss, in dessen Rennstall Michael Schumacher im August 1991 in Spa sein Formel 1-Debüt gab, sagte gegenüber „F1-insider.com“: „Ich bin überzeugt, dass Hersteller wie Mercedes, Honda und vielleicht auch Renault die Reißleine ziehen und im Laufe der nächsten zwei Jahre ihr Formel-1-Engagement beenden werden.“

Eine heftige Prognose, die Konsequenzen für die Superstars der Formel 1 mit sich ziehen würde. Doch Jordans Worte haben im Rennzirkus Gewicht. Er hat den Ruf eines Orakels, seit er 2009 das Sensationscomeback von Michael Schumacher und Lewis Hamitons Wechsel zu Mercedes vorhersagte.

Neben Jordans Aussagen gibt es schon länger Spekulationen über ein Mercedes-Ende in der Formel 1. Denn die Schwaben haben den Grundlagenvertrag ab 2021 noch nicht unterschrieben. Auch der Vertrag mit Teamchef Toto Wolff ist noch nicht verlängert.

+++ Michael Schumacher: Fans traurig - vor 26 Jahren starb Ayrton Senna +++

Eddie Jordan: „Mercedes-Führung kann gar nicht anders entscheiden“

Jordan glaubt daher: „Die Mercedes-Führung kann gar nicht anders entscheiden: Sie haben alles erreicht, alles gewonnen. Weitere Erfolge können sie unter den gegebenen Umständen nicht mehr vermarkten. Sie werden ihr Team verkaufen, vielleicht an Lawrence Stroll, der das Ziel hat, mit seinem Sohn und seiner neuen Marke Aston Martin Weltmeister zu werden. Das wird mit seinem aktuellen Racing Point-Team aber schwer.“

Ein möglicher weiterer Punkt, der für einen Ausstieg von Mercedes spricht, ist die Öl-Krise, die Hauptsponsor Petronas hart trifft. „Petronas wird deshalb auch aussteigen müssen. Ihr Beitrag reißt dann ein Riesenloch ins Budget”, so Jordan.

Der einstige Gründer des Teams malt daher im Interview in „F1-insider.com“ folgendes Szenario: „Ich kann mir vorstellen, dass Mercedes wie früher mit McLaren eine intensivere Partnerschaft eingeht.“

----------------------

Das ist Eddie Jordan:

  • Am 30. März 1948 in Dublin (Irland) geboren
  • Wurde 1971 irischer Kartmeister – der Beginn seiner kurzen Motorsport-Karriere
  • Schon 1979 beendete er seine aktive Laufbahn, gründete seinen eigenen Rennstall „Eddie Jordan Racing“
  • 1990 gründete er das Formel-1-Team „Jordan Grand Prix“
  • Nach 15 Jahren Formel 1 wurde das Team verkauft, nahm erst als „Force India“ und heute als „Racing Point“ an der Königsklasse teil

----------------------

Jordan überzeugt: Hamilton wird zu Ferrari gehen

Das könnte Folgen für die Formel 1-Stars mitbringen. Jordan ist überzeugt: „Lewis wird zu Ferrari wechseln. Nur die Italiener können sich sein Gehalt noch leisten und sie wissen: Er ist es auch wert. Verstappen wird bei Red Bull bleiben und dort versuchen, Lewis zu schlagen. Das wird aber sehr schwer.”

+++ Formel 1: Fans irritiert! Tauschen Vettel und Hamilton die Cockpits? +++

Auch zu Sebastian Vettels Zukunft hat der Ire eine Vorstellung: „Vettel kenne ich im Gegensatz zu Lewis Hamilton nicht so gut, aber meiner Meinung nach hat er keine andere Wahl als aufzuhören oder zu McLaren zu wechseln. Der Zug bei Ferrari ist längst für ihn abgefahren.“

Hamilton und Vettel bei Ferrari? Undenkbar!

Sollte Hamilton tatsächlich zu Ferrari wechseln, wäre eine Fortführung des Engagements von Vettel bei der Scuderia ohnehin undenkbar. Der Vertrag des Heppenheimers läuft aus. (>>> hier mehr dazu)

Nicht nur, dass zwei derart namhafte Fahrer ein gewaltiges Loch ins Budget des Rennstalls reißen würden. Eine Fortsetzung der jahrelangen Rivalität, dann sogar unter einem Dach, würde für extremen Zündstoff im ohnehin krisengebeutelten italienischen Team sorgen.

Jordan ist mit seiner Einschätzung nicht allein

Ebenso wie Eddie Jordan hält auch der ehemalige deutsche Formel-1-Pilot Ralf Schumacher einen Ausstieg von Mercedes für möglich. „Ich glaube, dass es die Möglichkeit gibt”, sagte Schuhmacher der „Bild”-Zeitung. Man kenne dieses Szenario ja bereits aus der Vergangenheit, als sich vor 10 Jahren mit BMW schonmal ein Werksteam zurückzog. „Die Möglichkeit besteht immer.”

Und auch das Gerücht um einen Ferrari-Wechsel von Hamilton hält sich bereits länger. Des öfteren hatten Experten das Gerücht bereits aufgegriffen und kommentiert, so auch der langjährige Formel-1-Boss Bernie Ecclestone, der dem Briten von einem Wechsel zur Scudedia abriet. Hier mehr dazu >>

Vettel bei Ferrari vor dem Aus

Nach einem bislang eher enttäuschenden Verlauf des Engagements scheint Sebastian Vettel beim Rennstall aus Maranello vor dem Aus zu stehen. Der angestrebte Titel wurde in fünf Jahren nicht einmal geholt, die letzte Saison verlief für Vettel und Ferrari geradezu desaströs und mit Charles Leclerc weiß die Scuderia einen Fahrer für die Zukunft bereits in ihren Reihen.

Wann geht es in der Formel 1 weiter?

Die Fußball-Bundesliga startet am 16. Mai ihre Fortsetzung der Saison. Die Formel-1-Fans müssen sich noch etwas gedulden. Geplant ist zum jetzigen Zeitpunkt eine Start der neuen Saison Anfang Juli in Österreich. Dort sollen gleich zwei Rennen stattfinden. Das gleiche Modell ist zwei Wochen Später auch für das Rennen in Silverstone geplant. Auch hier sollen zwei Rennen absolviert werden.

Werden Ersatzrennen ausgetragen?

Um in der verkürzten Saison trotzdem einige Rennen austragen zu können, will die Formel 1 nun prüfen, ob Rennen auf bislang nicht vorgesehen Strecken ausgetragen werden könnten. Angeblich sollen die Verantwortlichen dabei auch in Hockenheim angefragt haben. Ursprünglich war das Rennen in Deutschland für dieses Jahr aus dem Kalender gestrichen worden.

Die legendäre deutsche Rennstrecke ist nicht abgeneigt, stellt jedoch Forderungen für ein derart kurzfristiges Einspringen. Mehr zu einem möglichen Deutschland-GP am Hockenheimring erfährst du hier >>

Saison-Auftakt in Österreich

Sicher ist bereits: Die Saison soll nach zahlreichen coronabedingten Absagen am 5. Juli mit dem Österreich-GP in Spielberg starten. Der nächste Stopp soll, macht die Pandemie den Planungen nicht erneut einen Strich durch die Rechnung, das Rennen in Silverstone sein.

Sebastian Vettel zu Mercedes?

Sollte Lewis Hamilton bereits zur kommenden Saison zu Ferrari wechseln, könnte ein Mercedes-Cockpit frei werden. TV-Experte Marc Surer empfiehlt dann Sebastian Vettel dringend, sich auf diesen Platz zu bewerben. „Für mich wäre es ideal, eine Traumvorstellung sozusagen, wenn er zu Mercedes wechseln würde“, erklärt der 68-Jährige. Hier mehr dazu >>

Vettel tendiert trotz zäher Verhandlungen zu Ferrari

Dem Vernehmen nach möchte Vettel trotz aller Widrigkeiten bei Ferrari bleiben. Damit das klappt, müssen sich die Parteien aber noch beim Gehalt und der Laufzeit einig werden. Ansonsten könnte der Deutsche tatsächlich einen Abgang machen.

Ralf Schumacher sieht für Vettel zwei Optionen

Ex-Rennfahrer Ralf Schumacher sieht für Vettel derweil nur zwei Zukunftsoptionen. Entweder der 32-Jährige bleibt bei Ferrari oder... ()

Formel-1-Start im Juli: Darauf müssen die Fahrer verzichten

Wenn die Formel 1 im Juli weitergeht, wird alles anders sein als sonst. Es werden nicht nur keine Fans an der Strecke sein, sondern die Fahrer müssen auch auf zahlreichen weiteren Luxus verzichten. Hier erfährst du mehr! (ms)

 
 

EURE FAVORITEN