Formel 1: Ablenkungsmanöver! Ex-Schumi-Kollege widerspricht Mercedes

Formel 1-Experte Martin Brundle glaubt an ein Ablenkungsmanöver von Mercedes.
Formel 1-Experte Martin Brundle glaubt an ein Ablenkungsmanöver von Mercedes.
Foto: imago images/HochZwei

Die Regeländerung hat Mercedes und Aston Martin in der Formel 1 hart getroffen. Beide Rennställe haben im Vergleich zur Vorsaison einige Zeit verloren.

Mercedes und Aston Martin unterstellt der Formel 1-Führung, bei der Umstellung eine Absicht verfolgt habe. Ex-Schumi-Kollege Martin Brundle widerspricht.

Formel 1: Mercedes und Aston Martin kritisieren Regeländerung, Brundle widerspricht

Der Auftakt in Bahrain war für Mercedes und Aston Martin eine Offenbarung. Spätestens im Qualifying wurde klar: Die Regeländerung zeigt besonders bei den beiden Rennställen große Auswirkungen.

Der Grund: Mercedes und Aston Martin setzen auf Low-Rake-Autos, also ein Bolide mit niedrigem Anstellwinkel. Die Beschneidung des Unterbodens sorgt bei diesen Wagen offensichtlich für einen großen Zeitverlust.

+++ Formel 1: Paukenschlag! Jetzt ist es beschlossene Sache +++

Im Vergleich zum Vorjahr haben Mercedes und Aston Martin, ausgenommen Haas, am meisten Zeit verloren. „Ich bin mir sicher, dass [die neue Unterbodenregel] bewusst entwickelt wurde, um die Reihenfolge zu verändern“, machte Mercedes-Teamchef Toto Wolff bei „Sky“ deutlich.

------------------------------------

Zeitverlust im Vergleich zu 2020

  1. Ferrari +0,541 Sekunden
  2. Alfa Romeo-Ferrari +1,217
  3. Red Bull-Honda +1,319
  4. Alpha Tauri-Honda +1,361
  5. McLaren-Mercedes +1,385
  6. Alpine-Renault +1,832
  7. Williams-Mercedes +2,022
  8. Mercedes +2,121
  9. Aston Martin-Mercedes +2,279
  10. Haas-Ferrari +2,338

------------------------------------

Brundle glaubt: „Ist eine Ablenkung“

Martin Brundle, früherer Teamkollege von Michael Schumacher, zweifelt: „Ich denke, diese Sache mit den Anstellwinkeln ist eine Ablenkung. Ich denke, der Mercedes funktioniert im Moment einfach nicht so gut“, so Brundle im Interview mit „Motorsport.com“.

Für Red Bull und Honda gibt es von Brundle viel Lob, aber Brundle will Mercedes überhaupt nicht abschreiben. „Die Regeln sorgen dafür, dass du nicht mehr jede Woche Updates bringen kannst, wie es zuvor der Fall gewesen ist. Aber Mercedes wird es hinkriegen. Hamilton und Mercedes sind immer noch die Kombination, die es im Kampf um den WM-Titel zu schlagen gilt“, glaubt Brundle.

--------------------------

Aktuelle News aus der Formel 1:

Sebastian Vettel: Experte wird deutlich – DAS ist für den F1-Star jetzt „ganz, ganz wichtig“

Formel 1 bei RTL: Sender holt Kult-Team zurück! DIESER Fan-Liebling ist auch dabei

Mick Schumacher: „Ziemlich aggressiv“ – vor ihm wurde Schumi schon früh gewarnt

--------------------------

Der 61-Järhige stellt klar: „Ich würde Mercedes nicht unterschätzen“, und sagt weiter: „Ich denke, es wird sehr eng. Sie werden den Mercedes in die Spur kriegen“, glaubt er.

+++ Formel 1: „Ihr seid doch f*cking idiots!“ – Pilot platzt der Kragen +++

Stattdessen sieht Brundle in den Auswirkungen einen großen Vorteil. Es sei „eine wundervolle Sache“, dass vor dem Rennen in Imola kein Sieger vorherzusehen ist.