Formel 1: Hamilton-Vater packt aus – so ist das Verhältnis zwischen seinem Sohn und Max Verstappen wirklich

Formel 1: Das sind alle Fahrer Teams der Saison 2021

Formel 1: Das sind alle Fahrer Teams der Saison 2021

Die Formel 1 Saison 2021 steht in den Startlöchern. Mick Schumacher, Sohn der deutschen Formel 1-Legende Michael Schumacher, gibt sein Debüt. Doch welche Piloten gehen außerdem an den Start? Wir stellen Dir alle Fahrer und Teams vor.

Beschreibung anzeigen

Es ist eines der packendsten Duelle der jüngeren Vergangenheit der Formel 1: Lewis Hamilton gegen Max Verstappen. Auf der Strecke krachte es zwischen beiden WM-Anwärtern nun schon öfter. Auch abseits der Strecke tauschen sie immer wieder Seitenhiebe aus.

Bei einigen Formel 1-Beobachtern ist dadurch der Eindruck entstanden, dass sich beide Fahrer nicht riechen könnten und sogar verfeindet seien. Jetzt packt der Vater von Hamilton aus und verrät, was zwischen den beiden wirklich abläuft.

Formel 1: So steht es um die Beziehung zwischen Hamilton und Verstappen

Erst schoss Hamilton ihn in Silverstone ab, dann landete Verstappen in Monza mit seinem Auto auf dem Boliden des Briten und verließ den Unfallort, ohne nach seinem Konkurrenten zu sehen. Beide Manöver wurden anschließend von beiden Fahrern und den Teams zahlreich kommentiert.

Beste Freunde, das schien allen klar, sind die beiden wohl nicht. Wie Anthony Hamilton jetzt verrät, sind sie aber auch weit davon entfernt, verfeindet zu sein. „Das stimmt alles nicht“, erklärt der Vater und Manager des siebenmaligen Weltmeisters bei „talkSport“.

-------------------------------

Der aktuelle Stand in der Fahrerwertung:

  1. Verstappen, 287,5 Punkte
  2. Hamilton, 275,5 Punkte
  3. Bottas, 185 Punkte
  4. Perez, 150 Punkte
  5. Norris, 149 Punkte

-----------------------------

Beide seien schlicht erbitterte Rivalen. „Lewis ist dort, wo Max sein will, Max ist dort, wo Lewis sein will“, meint er mit Blick auf die Erfolge seines Sohnes und den derzeitigen WM-Stand. Hamilton und Verstappen seien wie Boxer, die in den Ring gehen. „Aber am Ende wird es eine große Umarmung und viel Lachen geben“, ist sich der Hamilton Sr. sicher.

Hamilton-Vater: „Das nennt man Wettkampf“

Dass sein Sohn und Verstappen auf der Rennstrecke einen teils rauen Umgang miteinander pflegen, bewertet er als nichts Negatives. „Das nennt man Wettkampf“, meint er. „Wenn man zu freundlich zu seinem Konkurrenten ist, dann geht man ein bisschen zu sehr vom Gas.“

----------------------------------------

Weitere Neuigkeiten aus der Formel 1:

Formel 1: Schreck-Moment! DIESE Szene ging völlig unter – „Was zum Teufel...“

Formel 1: Red-Bull-Pilot ging durch die Hölle! „Völlig am Ende“

Formel 1: Böser Verdacht! Team wendet sich direkt an die FIA – „Irgendetwas ist dort komisch“

----------------------------------------

Im engen Titelkampf – Verstappen führt nach seinem Erfolg in den USA mit 12 Punkten – könnte genau das der entscheidende Nachteil sein, wenn man nicht dagegenhält.

Zuletzt ließ schon die Entscheidung von Verstappen, weitere Interviews für die Netflix-Serie „Drive to Survive“ zu boykottieren, vermuten, dass sich er und Hamilton nicht spinnefeind sind. Verstappen kritisierte, dass ihre Rivalität zu sehr aufgebauscht werde >>> (mh)