Formel 1: „Abscheulich!“ Diese dreiste Aktion macht die Motorsport-Fans einfach nur wütend

In der Formel 1 sind die Fans voller Wut: Einbrecher haben den Andenken-Shop des verunglückten Jules Bianchi ausgeräumt.
In der Formel 1 sind die Fans voller Wut: Einbrecher haben den Andenken-Shop des verunglückten Jules Bianchi ausgeräumt.
Foto: dpa, Facebook/Christine Bianchi

Zum fünften Mal jährte sich am 17. Juli der Todestag von Jules Bianchi (†25). Neun Monate lang hatte der Franzose nach seinem Horror-Crash beim Rennen der Formel 1 in Suzuka 2014 gekämpft – und am Ende verloren.

Der tragische Tod beschäftigt viele Fans der Formel 1 bis heute. Umso wütender lässt die Motorsport-Fans zurück, was Jules Bianchis Mutter nun verkündete.

Formel 1: Der Horror-Crash von Jules Bianchi (†25)

Formel 1: Andenken-Laden des verunglückten Jules Bianchi (†25) ausgeraubt

Nur rund eine Woche nach dem Todestag des Rennfahrers sind Unbekannte in den Andenken-Laden von Bianchi eingebrochen. Aus dem Shop im französischen Brignoles, in dem die Eltern Andenken an den Verstorbenen verkauften, wurden unzählige Artikel gestohlen.

In ihrer Not wandte sich Mutter Christine Bianchi nun per Facebook an die Öffentlichkeit.

„Wir müssen euch mitteilen, dass heute Nacht der Laden des Jules-Bianchi-Vereins in Brignoles ausgeraubt wurde. Wir glauben, dass die Täter versuchen werden, das zu verkaufen, was sie uns gestohlen haben. Bitte teilt diesen Beitrag so viel wie möglich“, schreibt sie.

--------------------------------

Aktuelle News aus der Formel 1:

Formel 1: Vettel-Schock! Jetzt packt Ferrari-Boss Binotto aus: „Schlimmer als erwartet“

Formel 1: Nur noch ein Haufen Schrott ist übrig – deutscher Ex-Pilot zerlegt eigene Luxus-Karosse

Formel 1-Hammer! Dieses plötzliche Comeback lässt die Fans jubeln

--------------------------------

T-Shirts, Jacken, Polo-Hemden und mehr sind bei dem dreisten Einbruch in den Andenken-Laden geklaut worden. Die Hinterbliebenen des verstorbenen Formel-1-Youngsters hoffen jetzt, den Tätern mit Hilfe des Internets auf die Spur zu kommen.

Die Motorsport-Fans können es nicht glauben, reagieren wütend auf die Meldung.

Einige Kommentare:

  • Unverschämt!
  • Eine Schande!
  • Oh nein! Das kann nicht wahr sein.
  • Das ist schäbig. Tut mir leid für euch
  • Erbärmlich und traurig zugleich
  • Es gibt wirklich Arschlöcher, die keine Moral haben
  • Kein bisschen Respekt, das ist so beschämend

+++ Riesen-Knall bei Bayern München: Salihamidzic fährt aus der Haut +++

Bianchi-Unfall: 20 Jahre nach Ayrton Senna

Jules Bianchi war beim Großen Preis von Japan der Formel 1 am 5. Oktober 2014 schwer verunglückt. Nach einem Unfall des deutschen Piloten Adrian Sutil war der 25-Jährige auf regennasser Fahrbahn mit 130 km/h in den Abschleppwagen gekracht, der gerade Sutils Boliden barg.

Neun Monate lang kämpfte Jules Bianchi im Koma um sein Leben – am 17. Juli 2015 verstarb er an den Folgen des Unfalls. Es war der erste tödliche Unfall in der Formel 1 seit Ayrton Senna 1994.

 
 

EURE FAVORITEN