Veröffentlicht inSportmix

Formel 1: Deutscher Ex-Pilot vor Rückkehr? Sky-Experte mit deutlicher Ansage

Formel 1: Das sind die 10 legendärsten Strecken

Die Formel 1 trägt Jahr für Jahr ihre Rennen auf den spektakulärsten Rennstrecken der Welt aus. Wir zeigen euch die legendärsten Kurse der Königsklasse.

Bahnt sich da in der Formel 1 etwa eine spektakuläre Rückkehr an?

Weil das Haas-Team nach dem Rauswurf von Nikita Mazepin nach einem neuen Fahrer sucht, schießen in der Formel 1 derzeit die Gerüchte wie Pilze aus dem Boden. Ein Name fällt dabei auffällig oft: Nico Hülkenberg.

Formel 1: Kommt Hülkenberg zurück?

Hülkenberg fuhr von 2010 bis 2020 in der Formel 1. Seine letzten Rennen fuhr er in der Saison 2020 für Racing Point, wo er als dritter Fahrer zu Einsätzen kam, weil die beiden Top-Piloten Sergio Perez und Lance Stroll an Covid-19 erkrankt waren und nicht starten durften.

In der vergangenen Saison hatte Hülkenberg kein Cockpit in der Formel 1 und betonte stets, dass 2022 für ihn die letzte Chance sei, um noch mal in der Königsklasse mitzufahren. Dass er jetzt mit einem Engagement bei Haas in Verbindung gebracht wird, hat gute Gründe.

Zum einen ist Hülkenberg ein sehr erfahrener Pilot in der Formel 1, der in der Königsklasse schon für viele verschiedene Teams an den Start ging. Das wäre von großem Vorteil, denn die Saison beginnt bereits in der kommenden Woche. Heißt: Der neue Haas-Pilot hat nicht viel Zeit zur Eingewöhnung. Für unerfahrene Piloten könnte diese Eingewöhnungszeit zu kurz sein.

Außerdem pflegt Haas-Teamchef Günther Steiner beste Kontakte zu Hülkenberg. Und dass der „Hulk“ die gleiche Muttersprache spricht wie Haas-Pilot Nr. 1 Mick Schumacher, wäre ebenfalls ein Punkt für Hülkenberg.

——————-

Top-News aus der Formel 1:

——————-

Formel 1: Ralf Schumacher glaubt nicht an Hülkenberg-Comeback

Doch diese Argumente überzeugen Ralf Schumacher nicht. Der Sky-Experte kann sich einen Hülkenberg-Wechsel zu Haas „nicht vorstellen. Das würde mich wundern.“

An diesem Mittwoch (9. März) will Haas spätestens eine Entscheidung treffen. Für die anstehenden Testfahrten in Bahrain steigt Pietro Fittipaldi ins Cockpit. Schumacher ist sich allerdings sicher, dass der Enkel von Formel-1-Legende Emerson Fittipaldi nicht der zweite Pilot bei Haas wird. „Ich kann mir nicht vorstellen, dass man mit Fittipaldi an den Start geht“, so Schumacher bei Sky.

Für seinen Neffen hat er nur einen Wunsch: „Ich wünsche mir für Mick, dass er einen Teamkollegen bekommt, mit dem er im Team noch mehr leisten kann. Es muss jemand sein, der gut ins Team passt und von dem Mick lernen kann.“

Formel 1: Schumacher-Boss lüftet umstrittenes Geheimnis – „Weiß nicht, warum die Leute das sagen“

Beim Team Haas wurde ein Geheimnis gelüftet. Alle Infos hier >>>(dhe)