Formel 1: Ferrari-Schock! Sebastian Vettel deutet Wechsel zu Mercedes an – „Bin zum Entschluss gekommen...“

Spektakulärer Wechsel in der Formel 1? Sebastian Vettel deutet Ferrari-Abschied an.
Spektakulärer Wechsel in der Formel 1? Sebastian Vettel deutet Ferrari-Abschied an.
Foto: imago images / ZUMA Press

Die Tage von Sebastian Vettel bei Ferrari sind offenbar gezählt. An ein Karriereende in der Formel 1 denkt der viermalige Weltmeister aber nicht. Stattdessen deutet er nun einen spektakulären Wechsel zu Mercedes an.

Die Anzeichen verdichten sich, dass der auslaufende Ferrari-Vertrag von Sebastian Vettel in der Formel 1 nicht verlängert wird. Gespräche stehen noch aus, doch die jüngsten Entwicklungen legen eine Vertragsverlängerung nicht gerade nahe.

Formel 1: Sebastian Vettel deutet Ferrari-Abschied an

Nach der missratenen letzten Saison entzog die Scuderia dem 32-Jährigen den Status als Fahrer Nummer 1, die ersten Tests in Barcelona liefen so miserabel, dass Ferrari-Teamchef Binotto bereits von „großen Sorgen“ sprach und seine Hoffnungen auf eine Aufholjagd in der zweiten Saisonhälfte beschränkte.

Offen wie nie spricht Sebastian Vettel nun über einen Ferrari-Abschied und seine Zukunft in der Formel 1. Ein Karriere-Ende kommt für den Heppenheimer demnach gar nicht in Frage.

>> Formel 1: Großer Bluff von Sebastian Vettel? Was ein Unsinn!

„Ich hatte im Winter ein bisschen Zeit und habe die Zeit intensiv in der Hinsicht genutzt, mich damit auseinanderzusetzen“, sagt Vettel der „Sport Bild“, „und bin zu dem Entschluss gekommen, dass ich das auf jeden Fall noch will und dass ich Spaß daran habe.“

---------------------

Das ist Sebastian Vettel:

  • Geboren am 3. Juli 1987 in Heppenheim.
  • Vettels Heimkartbahn war der Erftlandring. Dort hatte zuvor schon Michael Schumacher seine ersten Gehversuche im Motorsport gemacht.
  • 2007 schaffte Vettel den Sprung in die Formel 1, wo er zunächst für BMW Sauber und Toro Rosso an den Start ging.
  • 2009 folgte sein Wechsel zu Red Bull. Dort feierte er von 2010 bis 2013 vier WM-Titel in Serie.
  • 2015 wechselte Vettel zu Ferrari. Mit der Scuderia blieb ihm der große Wurf bisher jedoch verwehrt.

---------------------

Doch kann man nach fünf Jahren Ferrari überhaupt noch für einen anderen Rennstall fahren? Sebastian Vettel antwortet deutlich: „Kann man schon, es gibt ja genug Beispiele, die das belegen, auch als Deutscher.“

Und was der viermalige Weltmeister dann sagt, lässt die Fans der Formel 1 aufschrecken.

------------------------------------

• Mehr Sport-Themen:

Borussia Dortmund: Moukoko-Alarm! U19-Coach wird deutlich: „Das geht nicht!“

Schalke – Bayern: Fans gehen auf die Barrikaden – wegen DIESER Szene! „Was soll der Mist?“

• Top-News des Tages:

Coronavirus: Corona-Bier im Sinkflug ++ Ex-Boybandstar mit Peinlich-Post ++ Prosieben-Chef in Quarantäne

Wetter in NRW: Schnee erwartet! Kachelmannwetter stellt überraschende Prognose

-------------------------------------

„Der Michael (Schumacher; Anm. d. Red.) ist ja danach noch woanders gefahren, wenn ich mich richtig erinnere.“

Richtig erinnert! Michael Schumacher hatte 2010, vier Jahre nach seinem Karriere-Ende bei Ferrari, mit einer Rückkehr in die Motorsport-Königsklasse für einen Paukenschlag gesorgt. Drei Saisons fuhr die Renn-Ikone für Mercedes – dem Rennstall, mit dem Vettel auch bereits in Verbindung gebracht wurde.

+++ Michael Schumacher: Endlich wunderbare Schumi-Nachrichten! Fans sind glücklich – „Es steht im Raum, dass...“ +++

Auch Hamiltons Vertrag läuft aus

Bei den Silberpfeilen könnte nach der Saison ebenfalls ein Stühlerücken anstehen. Auch der Vertrag von Serien-Weltmeister Lewis Hamilton läuft aus, Sebastian Vettel wurde bereits als möglicher Nachfolger gehandelt.

Tritt Vettel erneut in die großen Fußstapfen seines Idols Michael Schumacher und wechselt zu Mercedes? Die Aussagen des Ferrari-Piloten dürfen zumindest als Andeutung gewertet werden.

Bei Ferrari waren die Fußstapfen von Schumi jedenfalls offensichtlich zu groß für den Heppenheimer. 2015 kam Vettel mit der Empfehlung von vier WM-Titeln mit Red Bull zum italienischen Rennstall, konnte jedoch keinen weiteren Titel hinzufügen. Seit 2007 warten die Tifosi darauf, dass es wieder einen roten Weltmeister gibt, zuletzt gelang das Kimi Räikkönen.

Ferrari fast zehn Jahre ohne Sieg beim Heim-GP in Monza

Selbst auf einen Ferrari-Sieg beim Heim-GP in Monza mussten die italienischen Rennsport-Fans fast zehn Jahre warten. Charles Leclerc erlöste die Tifosi in der letzten Saison nach einer ellenlangen Durststrecke – 2010 war Fernando Alonso zuletzt im roten Rennwagen ein Sieg in Italien gelungen.

 
 

EURE FAVORITEN