Formel 1: Zoff eskaliert – Aus könnte bereits besiegelt sein

Formel 1: Das sind die 10 legendärsten Strecken

Formel 1: Das sind die 10 legendärsten Strecken

Die Formel 1 trägt Jahr für Jahr ihre Rennen auf den spektakulärsten Rennstrecken der Welt aus. Wir zeigen euch die legendärsten Kurse der Königsklasse.

Beschreibung anzeigen

Die ersten Tests der Sprintrennen waren laut Formel 1 ein voller Erfolg. Doch jetzt steht das Format schon wieder vor dem Aus.

Eigentlich waren auch für die neue Saison in der Formel 1 wieder Sprintwochenenden geplant. Doch dein Zoff könnte das schnelle Ende des Plans bedeuten.

Formel 1: Rolle rückwärts? Plötzlich könnte das Sprintrennen verschwinden

Die Idee der Bosse in der Formel 1 war klar definiert: Ab 2022 sollen deutlich mehr Sprintrennen ausgetragen werden. Formel-1-Boss Stefano Domenicali sagte im vergangenen Jahr: „Bei mehr oder weniger einem Drittel der Rennen soll es Sprints geben.“

-------------------------------------------------------------

Der Formel 1-Rennkalender 2022

  • 20. März Bahrain-GP (Saisonauftakt)
  • 27. März Saudi Arabien-GP
  • 10. April Australien-GP
  • 24. April Emilia-Romagna-GP (Imola)
  • 8. Mai Miami-GP
  • 22. Mai Spanien-GP
  • 29. Mai Monaco-GP
  • 12. Juni Aserbaidschan-GP
  • 19. Juni Kanada-GP
  • 03. Juli Großbritannien-GP
  • 10. Juli Österreich-GP
  • 24. Juli Frankreich-GP
  • 31. Juli Ungarn-GP
  • 28. August Belgien-GP
  • 04. September Niederlande-GP
  • 11. September Italien-GP
  • 25. September Russland-GP
  • 02. Oktober Singapur-GP
  • 09. Oktober Japan-GP
  • 23. Oktober Austin-GP
  • 30. Oktober Mexiko-GP
  • 13. November Brasilien-GP
  • 20. November Abu Dhabi-GP

-------------------------------------------------------------

Die Formel-1-Teams würden dafür zusätzliches Budget erhalten, da die Gefahr für potentielle Unfälle größer wird. Doch genau daraus würden große Teams jetzt versuchen Profit zu schlagen, klagt McLaren-Boss Zak Brown an.

Die Budget-Grenze bei allen Rennställen liegt in diesem Jahr bei 140 Millionen Euro – für die Top-Teams ein großer Einschnitt. „Einige Teams, und insbesondere ein Team, wollen fünf Millionen Dollar mehr Budget – das ist natürlich lächerlich“, sagt der 50-Jährige in einem Interview mit der „BBC“. „ Es gibt keine rationalen Fakten dafür. Wenn man das anspricht, dann kommt 'Was wäre wenn' und dass man vorbereitet sein müsse – das ist einfach Unsinn.“

Formel 1: Keine Sprintrennen in 2022?

Damit die Regelungen in 2022 in Kraft treten, müssen mindestens acht Teams zustimmen. Ab 2023 sind es dann nur noch fünf. „Vielleicht kann ein Kompromiss gefunden werden und wir erhöhen das Budget ein wenig, sodass wir 2022 mit mehr Sprints starten – oder wir überspringen 2022 und ein paar dieser Teams müssten dann den Fans erklären, warum es keine Sprintrennen gibt“, so Brown weiter.

Gut möglich also, dass sich die Teams nicht einigen werden und in der neuen Saison tatsächlich keine Sprintrennen stattfinden werden. Dabei hatte es schon Pläne darüber gegeben, an welchen Wochenenden es Sprintrennen geben sollte.

-------------------------------

Mehr aktuelle News aus der Formel 1:

-------------------------------

So sollten die Sprintwochenenden vor allem in der ersten Saisonhälfte über die Bühne gehen. Als Strecken sind Bahrain, Imola, Montreal, Spielberg, Zandvoort und Interlagos vorgesehen. Von den Sprint-Austragungsorten 2021 bliebe demnach nur Brasilien übrig – falls sie denn stattfinden sollten.

Paukenschläge vor Saisonstart

Während des Zoffs um die Sprintrennen kracht es in der Formel 1 an anderen Fronten die ganze Zeit. Aston Martin verliert Otmar Szafnauer als Teamchef, die Entlassung von Marcin Budkowski bei Alpine löste einen heftigen Streit aus, an dessen Ende ein Verantwortlicher mit einem Knall aussteigt. Hier die Infos >> (oa)