Veröffentlicht inSportmix

Formel 1: Sky-Experte kritisiert Sebastian Vettel nach Unfall – „Muss auch mal Platz machen“

Sebastian Vettel: Das ist seine Karriere

Mick Schumacher war auf dem Weg zu seinen ersten Punkten in der Formel 1, musste dann einen enorm heftigen Rückschlag hinnehmen.

Der Haas-Pilot kollidierte kurz vor dem Ende der Heimpremiere des Miami-GP in der Formel 1 ausgerechnet mit Sebastian Vettel und fiel auf den 15. Platz zurück. Sky-Experte Ralf Schumacher ging nach dem Rennen hart mit dem vierfachen Weltmeister ins Gericht.

Formel 1: Bitteres Aus für Mick Schumacher und Sebastian Vettel

In Runde 54 von 57 erwischte Schumacher die letzte Kurve nicht gut, Vettel zog von Platz elf an Schumacher und Ocon vorbei. In Kurve eins wollte Schumacher dann gleich gegen Vettel kontern, doch übertrieb es.

——————–

Formel 1 – der Miami-GP:

  1. Verstappen
  2. Leclerc
  3. Sainz
  4. Perez
  5. Russell
  6. Hamilton
  7. Bottas
  8. Ocon
  9. Albon
  10. Stroll
  11. Alonso
  12. Tsunoda
  13. Rcciardo
  14. Latifi
  15. Schumacher

DNF: Magnussen, Vettel, Gasly, Norris, Zhou

——————–

Schumacher erwischte Vettel am Hinterrad, hebelte seinen deutschen Kollegen aus und zerstörte seinen Frontflügel. Die Konkurrenz zog problemlos an Beiden vorbei. Vettel musste seinen Wagen abstellen, Schumacher konnte das Rennen nach einem Boxenstopp noch beenden.

Strafen gab es nicht: Die Sportkommissare entschieden auf „keine Untersuchung“ und werteten die Szene zwischen Schumacher und Vettel als einen Rennunfall. Ralf Schumacher erkannte nach dem Rennen bei „Sky“ eine gewisse Teilschuld bei beiden Formel-1-Fahrern.

Formel 1: Sky-Experte kritisiert Vettel los

„Also ich muss sagen: Mick muss es da versuchen. Aber man sieht, er zögert ein bisschen. Hätte er vielleicht nicht machen müssen, weil die Kurve hätte er haben können“, sagt Ralf Schumacher.

+++ Formel 1: Deal vor Abschluss? „Zuversichtlich, dass wir dem Ziel näherkommen“ +++

„Aber Sebastian muss auch mal Platz machen. Mick kann sich da nicht in Luft auflösen. Da muss Sebastian in den Spiegel gucken, das ist so“, lautet die harte Schlussfolgerung des ehemaligen Piloten.

——————————————

Mehr News zur Formel 1

——————————————-

Alles in allem sei es eine insgesamt „ungünstige Situation“ gewesen, so Schumacher. „Man kann sagen: Klar ein bisschen Rennunfall, aber trotzdem muss Sebastian Platz lassen. Aber: Wenn er ihn gesehen hätte, hätte er ihm sicherlich den Platz gelassen.“

+++ Formel 1: Fahrerwechsel mitten in der Saison? Teamchef spricht Klartext +++

Bitter für beide Deutsche, dass am Ende keine Punkte dabei rauskamen. So nah war Mick Schumacher bisher noch nie an seinen ersten Punkten in der Motorsport-Königsklasse.