Formel 1: Paukenschlag! Rennstall trennt sich von Vierfach-Weltmeister

Formel 1: Das sind alle Fahrer der Saison 2022

Formel 1: Das sind alle Fahrer der Saison 2022

Die Formel 1 Saison 2022 wartet nicht nur mit neuen Boliden, sondern auch mit neuen Fahrern auf. Wir stellen euch alle Teams und Fahrer der neuen Saison vor.

Beschreibung anzeigen

Kurz vor Saisonbeginn sorgt erneut ein Team in der Formel 1 für eine dicke Überraschung!

Das Alpine-Team beendet die Zusammenarbeit mit seinem Berater Alain Prost. In der Formel 1 feierte der 66-Jährige einst große Erfolge.

Formel 1: Alpine trennt sich von Alain Prost

In der Saison 2021 feierte Alpine mit dem ersten F1-Sieg seines Fahrer Esteban Ocon einen großen Erfolg. Bereits Anfang November 2021 hatte Alpine-Geschäftsleiter Laurent Rossi Änderungen angekündigt: „Wir haben in dieser Saison schöne Ergebnisse eingefahren. Ob die heutige Organisation aber reicht, um uns den künftigen Herausforderungen zu stellen, das ist eine andere Frage. Ich werde die Aufstellung des Top-Managements in aller Ruhe prüfen.“

Inzwischen ist klar, dass auch Alain Prost seinen Platz räumen muss. Der Vertrag des Sonderberaters wurde für die Saison 2022 nicht verlängert.

+++ Formel 1: Heftiger Streit! Verstappen-Fans fürchten das Schlimmste +++

Der vierfache Formel-1-Weltmeister kehrte 2015 zum französischen Team zurück. Anfänglich zunächst in der Rolle des Markenbotschafters.

Formel 1: Alpine setzt auf Umstrukturierung für die Saison 2022

In der letzten Woche verkündete Alpine erst den Abgang von Geschäftsführer Marcin Budkowski. Er ist ab der Saison 2022 kein Teil mehr des Renault-Teams.

-----------------

Noch mehr Meldungen aus der Formel 1:

Formel 1: Deutliche Änderungen! DARAUF müssen sich Fans ab sofort einstellen

Formel 1: Sebastian Vettel macht bitteres Geständnis – „Haben uns ziemlich geschadet“

Formel 1: Jetzt steht es offiziell fest! Ferrari hat es allen verraten

-----------------

Auf Budkowski könnte der Ex-Teamchef von Sebastian Vettel folgen. Bereits seit einigen Monaten wird er mit Alpine in Verbindung gebracht. Otmar Szafnauer hatte immer dementiert, Aston Martin zu verlassen, doch Anfang Januar sorgte der Rennstall dann für den großen Knall (hier mehr dazu >>>). Wer die Position von Prost einnimmt, ist noch nicht bekannt. (cg)