Formel 1: Vorzeitige WM-Entscheidung? Star-Pilot in großer Sorge – „Kritisch“

Formel 1: Das sind die 10 legendärsten Strecken

Formel 1: Das sind die 10 legendärsten Strecken

Die Formel 1 trägt Jahr für Jahr ihre Rennen auf den spektakulärsten Rennstrecken der Welt aus. Wir zeigen euch die legendärsten Kurse der Königsklasse.

Beschreibung anzeigen

Der Titelkampf in der Formel 1 geht auf die Ziellinie zu. Max Verstappen führt bei zwei verbleibenden Rennen mit acht Punkten vor Lewis Hamilton. Schon im nächsten Rennen in Saudi-Arabien könnte die Entscheidung fallen.

Bei einem Ausfall von Hamilton wäre Verstappen nahezu sicher Weltmeister. Deshalb ist die Sorge beim Mercedes-Piloten sehr groß. Schließlich will er alles geben, um seinen achten Titel in der Formel 1 zu gewinnen.

Formel 1: Noch zwei Rennen

Auch in der Formel 1 ist Corona weiterhin ein Thema. In der vergangenen Saison musste Hamilton aufgrund einer Corona-Infektion ein Rennen aussetzen, in dieser Rennzeit fiel Kimi Räikkönen in Zandvoort und in Monza mit Corona aus. Die Sorge vor einer weiteren Infektion ist bei Hamilton groß. „Vielleicht betrifft das nicht die Menschen in unseren Sport, aber jeder da draußen in ihren Berufen. Wenn sie einen Tag oder eine Woche bei der Arbeit verpassen, ist nicht gleich das ganze Jahr verloren. Für uns Fahrer dagegen ist es kritisch“, warnt Hamilton gegenüber 'BBC'.

---------------------------------

  1. Verstappen (Red Bull) – 351,5 Punkte
  2. Hamilton (Mercedes) – 343,5
  3. Bottas (Mercedes) – 203
  4. Perez (Red Bull) – 190
  5. Norris (McLaren) – 153
    ...

12. Vettel (Aston Martin) – 43
19. Schumacher (Haas) – 0

---------------------------------

Kommendes Wochenende steht der vorletzte Grand Prix in Saudi Arabien an. Ein Ausfall von Hamilton würde Verstappen schon zum sicheren WM-Titel verhelfen – doch selbst der Holländer würde das lieber auf der Strecke klären.

>>> Formel 1: Nach öffentlichem Zoff – Teamchef wird deutlich: „Sitzen alle im selben Boot“

Für den Engländer wäre das ein Horrorszenario ausgerechnet so kurz vor dem Ende wegen Corona sich von der Weltmeisterschaft zu verabschieden. Daher ist Hamilton sowohl an der Strecke als auch im Privaten sehr vorsichtig geworden. „Meine soziale Interaktion ist anders als sie noch in der Vergangenheit war, weil du zu jedem Distanz hältst. Du hältst deinen Atem an, wenn du unter Leuten bist.“

Formel 1: Corona-Sorgen in der finalen Phase

Um die Ausbreitung vorzubeugen oder im weiteren Verlauf auch zu verhindern, halten sich die Teams in der Formel 1 an Protokolle. Schärfere Regeln im Endspurt gibt es im Falle Hamiltons nicht. „Ich würde nicht sagen, dass es extra Vorsichtsmaßnahmen gibt“, hält Hamilton fest. „Ich versuche trotzdem, Abstand zu halten. Alle um mich herum sind getestet.“

Sein Kontrahent Verstappen dagegen macht sich keine Sorgen über Corona in der finalen Phase der Saison. „Wenn ich in der Dusche ausrutsche und mir das Genick breche, ist es dieselbe Geschichte, nicht wahr? Wenn ich in Monaco unterwegs bin, ausrutsche und mir das Bein breche, ist das auch nicht großartig“, betont der Red-Bull-Pilot.

-------------------------

Weitere spannende Formel-1-Themen:

Formel 1: Star-Pilot macht große Verkündung – jetzt peilt er eine absolute Sensation

Mick Schumacher: Besondere Weihnachtspost zeigt Papa Michael – „Wir lieben euch so sehr“

Formel 1: Nach fristloser Kündigung – Skandal-Fahrer sorgt für Überraschung

-------------------------

Der Niederländer fährt fort: „Ich denke nicht wirklich über diese Dinge nach. Ich lebe einfach das Leben, das ich schon die letzten zwei Jahre gelebt habe - natürlich mit Corona. Ich werde so weitermachen wie ich es bisher gemacht habe.“ Es bleibt zu hoffen, dass alle Fahrer in der Formel 1 von einer Infektion verschont bleiben und der WM-Kampf zwischen Verstappen und Hamilton sportlich entschieden wird. (oa)