FC Bayern München: Trainer-Beben! Erfolgscoach gefeuert

Uli Hoeneß (r.) und die Verantwortlichen des FC Bayern München haben sich von Dejan Radonjic (l.) getrennt.
Uli Hoeneß (r.) und die Verantwortlichen des FC Bayern München haben sich von Dejan Radonjic (l.) getrennt.
Foto: imago/Oryk HAIST

München. Der FC Bayern München muss sich auf die Suche nach einem neuen Trainer für sein Basketball-Team begeben. Der Deutsche Meister und Dejan Radonjic haben die Zusammenarbeit mit sofortiger Wirkung beendet - und das, obwohl der Montenegriner durchaus Erfolg hatte.

Radonjic hatte den FC Bayern München im April 2018 kurz vor den BBL-Playoffs übernommen und die Basketballer sofort zu zwei Meisterschaften geführt. Auch in der aktuellen Saison stimmten die Leistungen in der BBL: Mit 14 Siegen aus 14 Spielen ist der FC Bayern München unangefochtener Spitzenreiter.

„Im Profisport sind manchmal harte Entscheidungen notwendig und dies ist definitiv eine solche“, ließ Sportdirektor Daniele Baiesi auf der Homepage des Klubs verlauten. „Dejan verdient höchsten Respekt für seine Arbeit, die er bei uns geleistet hat, aber für uns war es nun an der Zeit, einen Wechsel vorzunehmen. Er ist ein sehr verdienstvoller Coach dieses Vereins und unsere Wertschätzung wird er immer haben.“

FC Bayern München: Dejan Radonjic musste wegen EuroLeague-Debakel gehen

Doch warum trennt sich der FC Bayern München von einem Trainer, der sich anschickt, die dritte Meisterschaft in Folge zu holen? Begibt man sich auf die Spurensuche, stößt man schnell auf die Ergebnisse in der EuroLeague. Dort legten die Bayern ernüchternde Auftritte hin und holten nur sechs Siege bei elf Niederlagen – der angepeilte erste Einzug einer deutschen Mannschaft in die Playoffs ist in fast unerreichbare Ferne gerückt.

---------------

Weitere Sport-News:

Michael Schumacher – Fans wegen DIESER Worte tief gerührt: „Ich habe nie mehr…“

FC Bayern München: Oliver Kahn als neues Vorstandsmitglied vorgestellt – doch Fans diskutieren nur über DIESES Thema

Handball EM 2020 im TV und Livestream: Hier siehst du das Turnier live

---------------

„Wir haben die Lage rund um die Mannschaft immer wieder zusammen analysiert, auch in den vergangenen Wochen“, erklärte Geschäftsführer Marko Pesic. „Wir sind jetzt zu dem Entschluss gekommen, einen neuen Impuls und Ansatz zu benötigen.“

Und dieser heißt bis auf Weiteres Oliver Kostic, der unter Radonjic Co-Trainer gewesen war. Sein Debüt als Chefcoach wird er am Freitag (20.30 Uhr) im Audi Dome gegen den amtierenden EuroLeague-Champion ZSKA Moskau geben.

 
 

EURE FAVORITEN