Zu gut! Bundesligaspieler veräppeln Bayern-Star Franck Ribéry mit diesem Video – dann wird es noch besser

Quantez Robertson von den Fraport Skyliners
Quantez Robertson von den Fraport Skyliners
Foto: Imago/Eibner

Dieses Video ist einfach zu gut!

Die Bundesliga-Basketballer von den Skyliners Frankfurt haben FC Bayern-Star Franck Ribéry gnadenlos auf die Schippe genommen.

Hintergrund ist das umstrittene Video von Franck Ribéry, in dem er von Star-Koch Nusret Gökçe (Spitzname „SaltBae“) ein mit Blattgold überzogenes Tomahawk-Steak serviert bekam. Der Franzose vom FC Bayern reagiert auf Kritik mit einer wütenden Schimpftirade.

Basketballer veräppeln mit lustigem Video FC Bayern-Star Franck Ribéry

Das haben die Basketballer aus Frankfurt vor dem direkten Duell mit dem FC Bayern aufgegriffen. Publikumsliebling Quantez Robertson lässt sich im Video von Philipp Vögler, Mitarbeiter der Medienabteilung, eine Kartoffel mit Grie Soß (typische Frankfurter „Grüne Soße“) kredenzen.

Wie „Salt Bae“ schneidet Vögler die Kartoffel elegant auf, während Robertson Ribérys vorfreudiges Händeklatschen imitiert.

------------------------------

Mehr Themen:

Aldi: Rückruf! Dieses Produkt solltest du auf keinen Fall essen – es enthält einen gefährlichen Keim

Paris: Schwere Explosion im Stadtzentrum - Mehrere Tote und 47 Verletzte

Dschungelcamp-Kandidatin Leila Lowfire: „Der Mann muss sich bei mir wie eine Masturbationshilfe vorgekommen sein“

------------------------------

Grüße an Mutter, Großmütter und Stammbäume

Das Video endet mit „Schöne Grüße an eure Mütter, Großmütter und Stammbäume“ - eine deutliche Anspielung an Ribérys Schimpftirade.

+++ „F**** eure Mütter und Großmütter“ – Franck Ribery brennen komplett die Sicherungen durch +++

Doch das Beste an der Aktion: Sie ist für Bedürftige. „Natürlich alles nur Spaß", erklärt Guard Garai Zeeb die Aktion im Video. „Zusammen mit der Wisag werden wir aber jetzt auch noch etwas Gutes tun und Lebensmittel im Wert von 1200 Euro an die Frankfurter Tafel spenden."

Geld geht an Bedürftige

1200 Euro gehen an Bedürftige, genau die Summe war das Steak Wert, das Ribéry in Dubai serviert bekommen hatte.

 
 

EURE FAVORITEN