Dirk Nowitzki: Eines Tages holten Polizisten seine Verlobte ab – was sie ihm angetan hat, wird er nie vergessen

Bei seinem Abschied aus der NBA flossen Tränen bei Dirk Nowitzki.
Bei seinem Abschied aus der NBA flossen Tränen bei Dirk Nowitzki.
Foto: dpa

Dallas. 1998 kam Dirk Nowitzki als milchgesichtiger Nobody in die NBA. 21 Jahre später geht der Würzburger als Legende. In seinem letzten Profi-Jahr nahm die gesamte Liga Abschied von einem der sechs besten Korbjäger der Geschichte (31.560 Punkte), einem Spieler, der auch unter den Gegnern für seine offene und bescheidene Art geschätzt wurde.

Nach seinem letzten Auftritt für die Dallas Mavericks flossen kürzlich die Tränen, bei Dirk Nowitzki, den Verantwortlichen seines Clubs und seinen zahlreichen Fans. Unzählige Erinnerungen kamen dabei hoch: Auch solche, die der 2,13 Meter große Hühne am liebsten für immer vergessen würde.

Dirk Nowitzki: „Das war der schlimmste Geburtstag meines Lebens“

Dazu zählt der Tag, den Dirk Nowitzki einst als den „schlimmsten Geburtstag meines Lebens“ bezeichnete.

Es war das dritte Spiel der NBA-Finals 2006 gegen die Miami Heat. Dallas lag mit zwei Spielen in Führung. Doch dann vergab der Superstar der Mavericks in Spiel drei den entscheidenden Freiwurf in der letzten Sekunde. Miami gewann das Spiel und später auch die Serie. Jahrelang verfolgte Dirk Nowitzki diese Szene, gab er zu.

Nur zwei Jahre später musste der NBA-Profi auch privat eine üble Erfahrung machen.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Erdogan lässt Besiktas-Fan aus dem Bett klingeln – aus Wut über dieses Video

Christian Lindner: Seltenes Selfie mit seiner Freundin – doch ein Detail verwirrt

• Top-News des Tages:

Notre Dame: Björn Höcke blamiert sich mit Kommentar

Rebecca Reusch vermisst: Ein Detail könnte alles ändern

-------------------------------------

Nowitzki verliebt – Dallas verwirrt

Dirk Nowitzki hatte sich im Dezember 2008 verliebt. Drei Jahre lang hatte er zuvor Kontakt zu einer „sehr interessanten Frau“, wie er der „Bild“ im Jahr 2009 verriet. Dann kam es endlich zum Treffen mit Cristal Taylor, die er als „witzig“, „überhaupt nicht langweilig“ und „intelligent“ bezeichnete.

Doch außer den Würzburger konnte seine Verlobte in Dallas niemanden so wirklich von sich überzeugen. „Alle schüttelten mit dem Kopf, aber keiner traute sich was zu sagen“, zitiert die Zeitung Mavericks-Star-Fotograf Glenn James.

Verlobte entpuppt sich als Betrügerin

Doch bevor es zur Hochzeit kommen konnte, zogen Nowitzkis engster Vertrauter Holger Geschwindner und Mavs-Besitzer Mark Cuban die Reißleine. Sie wollten für den Ehevertrag die Geburtsurkunde seiner Verlobten sehen. Die einfache Forderung schlug Cristal Taylor jedoch mit immer neuen Ausreden aus.

Das Duo fand ihr Verhalten verdächtig, schaltete das FBI ein. Dann kam raus: Dirk Nowitzkis Verlobte ist eine Betrügerin, Cristal Taylor nur einer von vielen Namen, die sie sich gab.

Nowitzki: „Eine unheimliche Leere war da“

In der „Bild“ (Bezahlinhalt) erinnert sich Dirk Nowitzki an das dunkelste Kapitel seines Privatlebens: „Wir spielten Play-offs in Denver. Wir sind am nächsten Tag heimgeflogen. Früh kam dann die Polizei und hat sie mitgenommen. Das war das letzte Mal, wo ich sie gesehen habe. Die Saison war vorbei. Eine unheimliche Leere war da.“

Seine damalige Verlobte wurde wegen Betrugs und Urkundenfälschung zu fünf Jahren Haft verurteilt. Sie soll drei Kinder gehabt haben. Nach ihrer Verhaftung behauptete sie außerdem, ein Kind von Dirk Nowitzki zu erwarten. Das Kind habe sie in der Haftanstalt verloren.

Trotz der schlimmen Erfahrung konnte der Würzburger wenig später wieder Vertrauen zu einer Frau schöpfen. 2012 heiratete Dirk Nowitzki Jessica Olsson. Das Paar freut sich über drei gemeinsame Kinder.

 
 

EURE FAVORITEN