Cristiano Ronaldo will nicht mehr! Bahnt sich ein Hammer an?

Sky, DAZN, RTL und Co.: wo du welche Fußballspiele siehst

Sky, DAZN, RTL und Co.: wo du welche Fußballspiele siehst

Bundesliga, Champions League und Europa League live im Fernsehen sehen. Dazu brauchst du mehr als nur ein Abo bei einem der vielen Anbieter in Deutschland. Wir sagen dir, wo du was sehen kannst!

Beschreibung anzeigen

Wohin zieht es Cristiano Ronaldo? Von Manchester United soll der Weltstar offenbar genug haben.

Nun keimt ein altes Gerücht erneut auf. Kommt es etwa doch noch zum absoluten Hammer und Cristiano Ronaldo ist künftig in der Bundesliga zu sehen?

Cristiano Ronaldo bittet um Freigabe

Vergangenen Sommer sorgte Cristiano Ronaldo bereits für einen Paukenschlag. Damals kehrte der 37-Jährige nach zwölf Jahren zu Manchester United zurück. Was als große Rückkehr begann, endete anders als geplant. ManU spielte eine durchschnittliche Saison. Am Ende reicht es für den Traditionsverein nicht mal mehr für die Champions League.

Schnell keimten Gerüchte, „CR7“ wolle den englischen Top-Klub deswegen schnell wieder verlassen. Wie „Times" und „The Athletic" erfahren haben wollen, soll dies der Fall sein. Demnach habe Ronaldo seinen Arbeitgeber um Freigabe gebeten. Sein Vertrag läuft noch bis zum Sommer 2023, mit Option auf ein weiteres Jahr. Erhalte United ein geeignetes Angebot, wolle der mehrfache Weltfußballer weiterziehen. Etwa zum FC Bayern München?

Cristiano Ronaldo nächste Station in München?

Bereits zuvor wurde der Portugiese mit dem deutschen Topklub in Verbindung gebracht. Solchen Gerüchten schob Bayern-Sportchef Hasan Salihamidzic schnell einen Riegel vor (hier mehr erfahren). Der Weltstar sei den Münchenern zu teuer. Ein Transfer könnte jedoch durchaus sinnvoll sein.

+++ Wimbledon 2022: Deutschem Tennis-Ass gelingt irres Kunststück – „Es macht mich so stolz“ +++

Noch immer ist unklar, ob Robert Lewandowski weiterhin seine Schuhe in München schnürt. Geht der Pole, braucht der Rekordmeister einen neuen Stürmer. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge würden bei einem Lewandowski-Abgang etwa 24 Millionen Euro jährlich an Gehalt frei. Geld, welches der Topklub umgehend neu investieren könnte.

Neapel, Chelsea oder München – Hauptsache Champions League

2021 wechselte Ronaldo für 15 Millionen Euro von Juventus Turin zu den „Red Devils“. So viel Geld müsste wohl auch Bayern München berappen. Für Ronaldo selbst könnte sich ein Wechsel ebenfalls lohnen. Ronaldo wolle unbedingt seine 20. Champions-League-Saison in Folge spielen. Das wäre in München möglich. Des Weiteren holte er bereits Titel in England, Italien und Spanien. Deutschland fehlt ihm also noch.

------------------------------

Mehr Sport-Nachrichten

------------------------------

Neben München sollen auch der SSC Neapel und der FC Chelsea Interesse zeigen. Bei Chelsea riss zuletzt der Abgang von Romelu Lukaku (zu Inter Mailand) ein Loch in den Sturm. Sollte sich Ronaldo am Ende für die Bayern entscheiden, wäre es ein wahrer Prestige-Deal für Bayern München und die Bundesliga. (fp)