Basketball WM 2019: Kader von Deutschland – diese Spieler stehen im deutschen Team

Bei der Basketball WM 2019 kann sich der Kader von Deutschland sehen lassen.
Bei der Basketball WM 2019 kann sich der Kader von Deutschland sehen lassen.
Foto: imago images / Camera 4

Bundestrainer Henrik Rödl hat 12 Spieler für seinen endgültigen Kader von Deutschland bei der Basketball WM 2019 nominiert.

Drei Tage vor dem Start der Basketball WM 2019 in China strich der Coach noch den 19-jährigen Isaac Bonga aus dem Kader von Deutschland.

Basketball WM 2019: Kader von Deutschland

Für viele Experten gilt das deutsche Team als Geheimfavorit. Angeführt von Spielmacher Dennis Schröder von den Oklahoma City Thunder will die DBB-Auswahl mindestens ins Viertelfinale einziehen, um das Ticket für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio zu lösen.

Schröder ist nicht der einzige deutsche Nationalspieler, der bei einem NBA-Team spielt. In der Truppe von Bundestrainer Rödl befinden sich noch drei weitere US-Legionäre.

Das ist das deutsche Aufgebot:

Guards

  • Maodo Lo
    Verein: Bayern München
    Alter: 26
    DBB-Spiele: 54
  • Ismet Akpinar
    Verein: Besiktas Istanbul
    Alter: 24
    DBB-Spiele: 35
  • Dennis Schröder
    Verein: Oklahoma City Thunder
    Alter: 25
    DBB-Spiele: 43
  • Andreas Obst
    Verein: ratiopharm Ulm
    Alter: 23
    DBB-Spiele: 15

Forwards

  • Niels Giffey
    Verein: ALBA Berlin
    Alter: 28
    DBB-Spiele: 67
  • Daniel Theis
    Verein: Boston Celtics
    Alter: 27
    DBB-Spiele: 38
  • Paul Zipser
    Verein: Bayern München
    Alter: 25
    DBB-Spiele: 37
  • Danilo Barthel
    Verein: Bayern München
    Alter: 27
    DBB-Spiele: 46
  • Maximilian Kleber
    Verein: Dallas Mavericks
    Alter: 27
    DBB-Spiele: 24

Center

  • Johannes Voigtmann
    Verein: ZSKA Moskau
    Alter: 26
    DBB-Spiele: 60
  • Johannes Thiemann
    Verein: ALBA Berlin
    Alter: 25
    DBB-Spiele: 39

Bundestrainer Rödl heiß auf die WM

Der Bundestrainer brennt schon förmlich auf die WM. Rödl weiß ganz genau, dass er mit einem der stärksten deutschen Kader aller Zeiten nach China reist. "Wir haben gute Spieler und eine größere Tiefe als die meisten Mannschaften in der Vergangenheit", sagt der Bundestrainer im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur: "Es gab immer Wellen: 1993 war die Mannschaft so erfahren und so gestählt, dass man da erst mal rankommen muss. Das Team war über die zwölf Spieler im Kader hinaus nicht so tief wie heute, da haben wir mehr Möglichkeiten. Dass ein NBA-Spieler wie Moritz Wagner nicht weiter dabei ist, gab es bei uns damals nicht."

Rödl macht keinen Hehl daraus, dass Dennis Schröder der große Star des Teams ist: "Er hat wieder einen deutlichen Schritt in seinen spielerischen Fähigkeiten gemacht. Er ist defensiv deutlich besser und konstanter geworden durch seine Saison bei Oklahoma City. Er zieht die anderen in allen Bereichen mit. Es ist ein Privileg, so einen Spieler dabei zu haben. Da er den Ball nach vorne trägt, ist er an jedem Angriff beteiligt. Natürlich ist das Spiel da auf ihn zugeschnitten, wir müssen das Beste nutzen, was wir haben."

 
 

EURE FAVORITEN