Spanien gelingt Titelverteidigung im Davis Cup

Das spanische Team um Tennis-Star Rafael Nadal hat den Davis Cup gewonnen. Der Titelverteidiger setzte sich im Finale in Barcelona vorzeitig mit 3:0 gegen Tschechien durch.

Die hässlichste Salatschüssel der Welt ist fest in spanischer Hand. Das Team um Tennis-Olympiasieger Rafael Nadal sicherte sich im Hexenkessel des Palau Sant Jordi zum vierten Mal den Davis Cup. Die "Armada" ließ Tschechien auf dem roten Sand keine Chance und lag bereits nach dem zweiten Finaltag in Barcelona uneinholbar mit 3:0 vorne.

Unter dem ohrenbetäubenden Jubel der 16.000 Zuschauer verteidigte das Team des früheren French-Open-Siegers Albert Costa als erste Nation seit Schweden 1998 den Titel erfolgreich und holte den Cup zum vierten Mal nach 2000, 2004 und 2008. Der bisher einzige tschechische Triumph liegt 29 Jahre zurück: 1980 war noch Ivan Lendl beteiligt.

Verdasco und Lopez setzen den Schlusspunkt

Fernando Verdasco und Feliciano Lopez verwandelten die Olympiahalle von 1992 auf dem Montjuic in ein Tollhaus. Das Duo holte durch einen souveränen 7:6 (9:7), 7:5, 6:2-Erfolg im Doppel gegen Radek Stepanek und Tomas Berdych den entscheidenden dritten Punkt. Nach dem Matchball brach Riesenjubel aus, die Spanier fielen sich in die Arme.

Für Nadal ging ein verkorkstes Jahr versöhnlich zuende. Der Olympiasieger hatte am Freitag Berdych mit 7:5, 6:0, 6:2 bezwungen, anschließend rang David Ferrer Stepanek in eienm Vier-Stunden-Thriller mit 1:6, 2:6, 6:4, 6:4, 8:6 nieder. Im Viertelfinale hatte Spanien auf Mallorca 3:2 gegen Deutschland gewonnen. Verdasco und Lopez setzten den Schlusspunkt hinter die 99. Davis-Cup-Auflage.

Nadal hatte das Jahr mit dem Australian-Open-Titel eröffnet, dann ging es steil bergab. Die entzündeten Knie und private Probleme machten ihm einen Strich durch die Rechnung. Bei den French Open unterlag er im Mai im Achtelfinale dem Schweden Robin Söderling.

Danach bestritt er kein Match mehr bis Mitte August und verlor Platz eins in der Weltrangliste wieder an Roger Federer. Zusätzlich belastete ihn die Scheidung seiner Eltern. "Jeder muss mal Täler durchschreiten", sagte der Mallorquiner, "bei mir war es in diesem Jahr soweit." Beim Triumph von 2000 hatte Nadal als 14-Jähriger die spanische Fahne tragen dürfen.

Knackpunkt des abschließenden Doppels war das Break von Verdasco/Lopez zum 6:5 im zweiten Satz. Damit war die Gegenwehr Tschechiens gebrochen. Spanien ist jetzt seit 18 Heimspielen ohne Niederlage, auf Asche sogar seit 20 Spielen. Im Halbfinale hatte Spanien Israel mit 4:1 ausgeschaltet, Tschechien besiegte Kroatien mit dem gleichen Ergebnis.

 
 

EURE FAVORITEN