Das aktuelle Wetter NRW 21°C
Sport

Scharapowa in Runde drei, Radwanska scheitert

01.06.2012 | 22:02 Uhr

Maria Scharapowa hat sich auch in der zweiten Runde der French Open keine Blöße gegeben und zog mit einem 6:1, 6:1 gegen Ayumi Morita (Japan) in die dritte Runde ein.

Paris (SID) - Maria Scharapowa hat sich auch in der zweiten Runde der French Open keine Blöße gegeben. Die Tennis-Queen aus Russland, in Paris an Position zwei gesetzt, zog mit einem 6:1, 6:1 gegen Ayumi Morita (Japan) in die dritte Runde ein. Nach den Erfolgen in Wimbledon (2004), New York (2006) und Melbourne (2008) fehlt nur noch der Grand-Slam-Titel in Roland Garros in Scharapowas Sammlung.

In der ersten Runde hatte Scharapowa gegen Alexandra Cadantu aus Rumänien 6:0, 6:0 nach 48 Minuten gewonnen. Diesmal brauchte sie exakt 60 Minuten. Am Samstag wartet die Weltranglisten-30. Peng Shuai (China) als erste gesetzte Spielerin auf Scharapowa. "In jeder Runde werden die Gegner stärker. Darum muss ich mich auch von Runde zu Runde steigern", sagte die 25-Jährige.

Ausgeschieden ist dagegen Mitfavoritin Agnieszka Radwanska aus Polen. Die Nummer drei der Weltrangliste unterlag überraschend Swetlana Kusnezowa (Russland/Nr. 26) 1:6, 2:6. Die French-Open-Siegerin von 2009 ist damit bereits eine Runde weiter als Scharapowa und trifft im Achtelfinale auf Sara Errani. Die an Position 21 gesetzte Italienerin bezwang Ana Ivanovic (Serbien/Nr. 13) 1:6, 7:5, 6:3. Ivanovic hatte 2008 den Titel in Paris gewonnen.

Ebenfalls im Achtelfinale stehen US-Open-Champion Samantha Stosur und Australian-Open-Siegerin Wiktoria Asarenka. Die Nummer sechs der Setzliste Stosur setzte sich gegen die Russin Nadja Petrowa mit 6:3, 6:3 durch. 2010 hatte die 28-Jährige von der Gold Coast in Paris als erste Australierin seit 30 Jahren ein Grand-Slam-Finale erreicht, allerdings gegen die Italienerin Francesca Schiavone verloren. Die topgesetzte Asarenka gewann gegen Aleksandra Wozniak (Kanada) 6:4, 6:4.

sid

Facebook
Kommentare
Umfrage
BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

BVB und FCB im Finale - Wer holt in Berlin den Pokal?

 
Fotos und Videos
Aus dem Ressort
Fifa steht Ter-Stegen-Wechsel zum FC Barcelona nicht im Weg
Ter Stegen
Der FC Barcelona darf im Sommer Spieler verpflichten. Der Fußball-Weltverband Fifa teilte mit, dass das Transferverbot für die Katalanen während des laufenden Berufungsverfahrens aufgeschoben sei. Somit könnte Gladbachs Marc-André ter Stegen im Sommer problemlos zu Barca wechseln.
Saisonende für Bastians - Das war's wohl beim VfL Bochum
Bastians
Das Kapitel VfL Bochum ist für Felix Bastians wohl endgültig beendet. Der Linksverteidiger fällt wegen einer Entzündung der Plantarsehne bis zu Saisonende aus. Der 25-Jährige besitzt noch einen Vertrag bei Bundesligist Hertha BSC und wird wohl nach Berlin zurückkehren.
Der wilde Marco Höger ist auf Schalke wieder am Ball
Personalien
Nach seinem Kreuzbandriss im Oktober vergangenen Jahres ist der 24-Jährige Mitelfeldspieler Marco Höger wieder im Mannschaftstraining. Jetzt muss nach der monatelangen Verletzungspause nur noch der furchterregende Vollbart fallen - beim ersten Pflichtspieleinsatz soll es so weit sein.
1. FC Nürnberg trennt sich von Trainer Verbeek
Abstiegskampf
Der stark abstiegsgefährdete 1. FC Nürnberg hat sich von seinem Trainer Gertjan Verbeek getrennt. Der Club reagiert damit auf die jüngste Niederlagenserie: Nürnberg verlor acht der letzten neun Partien. Der Coach aus den Niederlanden war erst im Laufe dieser Saison verpflichtet worden.
BVB-Routinier Kehl fällt mit Muskelfaserriss zwei Wochen aus
Verletzungssorgen
Das Verletzungspech bei Borussia Dortmund reißt nicht ab, nun hat es wieder einmal Kapitän Sebastian Kehl erwischt: Der Mittelfeld-Routinier fällt voraussichtlich zwei Wochen aus. Bei einem anderen BVB-Sorgenkind sieht es dagegen deutlich besser aus.