Scharapowa in Runde drei, Radwanska scheitert

Maria Scharapowa hat sich auch in der zweiten Runde der French Open keine Blöße gegeben und zog mit einem 6:1, 6:1 gegen Ayumi Morita (Japan) in die dritte Runde ein.

Paris (SID) - Maria Scharapowa hat sich auch in der zweiten Runde der French Open keine Blöße gegeben. Die Tennis-Queen aus Russland, in Paris an Position zwei gesetzt, zog mit einem 6:1, 6:1 gegen Ayumi Morita (Japan) in die dritte Runde ein. Nach den Erfolgen in Wimbledon (2004), New York (2006) und Melbourne (2008) fehlt nur noch der Grand-Slam-Titel in Roland Garros in Scharapowas Sammlung.

In der ersten Runde hatte Scharapowa gegen Alexandra Cadantu aus Rumänien 6:0, 6:0 nach 48 Minuten gewonnen. Diesmal brauchte sie exakt 60 Minuten. Am Samstag wartet die Weltranglisten-30. Peng Shuai (China) als erste gesetzte Spielerin auf Scharapowa. "In jeder Runde werden die Gegner stärker. Darum muss ich mich auch von Runde zu Runde steigern", sagte die 25-Jährige.

Ausgeschieden ist dagegen Mitfavoritin Agnieszka Radwanska aus Polen. Die Nummer drei der Weltrangliste unterlag überraschend Swetlana Kusnezowa (Russland/Nr. 26) 1:6, 2:6. Die French-Open-Siegerin von 2009 ist damit bereits eine Runde weiter als Scharapowa und trifft im Achtelfinale auf Sara Errani. Die an Position 21 gesetzte Italienerin bezwang Ana Ivanovic (Serbien/Nr. 13) 1:6, 7:5, 6:3. Ivanovic hatte 2008 den Titel in Paris gewonnen.

Ebenfalls im Achtelfinale stehen US-Open-Champion Samantha Stosur und Australian-Open-Siegerin Wiktoria Asarenka. Die Nummer sechs der Setzliste Stosur setzte sich gegen die Russin Nadja Petrowa mit 6:3, 6:3 durch. 2010 hatte die 28-Jährige von der Gold Coast in Paris als erste Australierin seit 30 Jahren ein Grand-Slam-Finale erreicht, allerdings gegen die Italienerin Francesca Schiavone verloren. Die topgesetzte Asarenka gewann gegen Aleksandra Wozniak (Kanada) 6:4, 6:4.