Rückkehrer Kraus will unbedingt zur Handball-WM

Stuttgart..  Michael Kraus steht auf dem blauen Kunststoffboden der Porsche-Arena und wirkt gelöst wie lange nicht. Der 31 Jahre alte Rückraumspieler ist zurück in der Handball-Nationalmannschaft. Aus seiner Sicht: endlich. „Ich freue mich auf jedes Länderspiel“, sagte Kraus mit dem ihm eigenen Enthusiasmus. Bei den abschließenden WM-Tests gegen Tschechien am Freitag (20.15 Uhr/Sport1) in Stuttgart und am Samstag (16.45 Uhr/ARD) in Mannheim feiert der Weltmeister von 2007 gut vier Monate nach dem Freispruch vom Vorwurf eines Dopingkontrollvergehens mit hoher Wahrscheinlichkeit sein Comeback im Nationalteam.

Bundestrainer Dagur Sigurdsson hat dem Göppinger Rückraumspieler sogar Hoffnungen auf einen Einsatz bei der Weltmeisterschaft vom 15. Januar bis 1. Februar in Katar gemacht. „Es spricht vieles für ihn. Er kann uns helfen, wenn er fit ist“, sagte der Isländer am Mittwoch in Stuttgart. Bei den beiden Tests in Reykjavik gegen Island (31:24; 24:25) hatte Kraus wegen Problemen im linken Oberschenkel noch gefehlt. Der Muskelfaserriss ist nun auskuriert.

„Mimi“ Kraus meint, seinen Länderspielen 119 und 120 stünde nichts im Wege, doch der Bundestrainer will hundertprozentige Gewissheit: „Dagur fragt sehr oft, wie es geht. Ich spüre gar nichts mehr im Oberschenkel, auch nicht beim Sprint oder beim Krafttraining.“

Fakt aber ist: Beim geringsten Anzeichen gesundheitlicher Probleme ist der Traum von der WM geplatzt. „Ich werde nur Spieler mitnehmen, die von Anfang an spielen können“, stellte Sigurdsson klar.

18 Spieler reisen nach Katar

Insgesamt wird der Isländer mit 18 Spielern zur WM reisen. Kraus will unbedingt dabei sein: „Ich bin nicht hier, um ein bisschen zu trainieren und die Spieler wiederzusehen. Ich will nach Katar.“

EURE FAVORITEN