Paris erhält Zuschlag für Gay Games 2018

Die Gay Games finden 2018 in der Stadt der Liebe statt: Paris setzte sich bei der Vergabe der Wettkämpfe der homosexuellen Sportler gegen London und das irische Limerick durch.

Paris (SID) - Die Gay Games finden 2018 in der Stadt der Liebe statt: Paris setzte sich bei der Vergabe der einwöchigen Wettkämpfe der homosexuellen Sportler gegen Olympia-Gastgeber London und das irische Limerick durch. 2014 findet die Veranstaltung in Cleveland und Akron im US-Bundesstaat Ohio statt, 2010 war Köln der Austragungsort.

Die 1980 von dem früheren Zehnkämpfer Tom Waddell (USA) ins Leben gerufenen Gay Games finden seit 1982 alle vier Jahre statt. Der ausrichtende Dachverband Federation of Gay Games (FGG) gibt keine Teilnahmebeschränkungen vor und verzichtet auf jegliche Qualifikation. Ursprünglich sollte die den Olympischen Spielen nachempfundene Veranstaltung Gay Olympics heißen, aber das Nationale Olympische Komitee der USA ließ damals die Verwendung des Namensteils Olympics gerichtlich untersagen.

Die ersten Gay Games mit 1350 Teilnehmern in 17 Sportarten fanden 1982 in San Francisco statt (Budget 350.000 US-Dollar). Oft endeten die Spiele mit einem finanziellen Defizit. Auch die lokalen Veranstalter 2010 in Köln mussten im Jahr 2011 Insolvenz anmelden. Neben dem Sportprogramm gibt es bei den Spielen der Homosexuellen, Bisexuellen und Transgender (LGBT) zahlreiche kulturelle Veranstaltungen.

EURE FAVORITEN