Wie Pferd Cosmo via Twitter aus Rio von Olympia berichtet

Sönke Rothenberger will gemeinsam mit seinem Wallach Cosmo einen Anteil am Mannschaftserfolg der Dressur-Equipe in Rio leisten. Das Quartett ist Favorit im Kampf um die Goldmedaille.
Sönke Rothenberger will gemeinsam mit seinem Wallach Cosmo einen Anteil am Mannschaftserfolg der Dressur-Equipe in Rio leisten. Das Quartett ist Favorit im Kampf um die Goldmedaille.
Sollte Sönke Rothenberger mit der deutschen Dressur-Equipe Gold holen, wird sein Pferd die Freude sofort mit aller Welt im Sozialen Netzwerk teilen.

Essen. Im Dressurviereck vollzieht der Wallach Cosmo graziöse Figuren wie Piaffen, Traversale und Pirouetten. Dieses Pferd kann aber noch mehr: Es berichtet in 140 Zeichen von den Olympischen Spielen aus Rio. Abseits der Reitanlage präsentiert es sich in der weiten Welt der sozialen Netzwerke. Zumindest laut dem Account „@DressageCosmo“ beim Kurznachrichtendienst Twitter.

„Er ist ein Pferd, das man nur einmal im Leben bekommt“, sagt Reiter Sönke Rothenberger über seinen neunjährigen Wallach Cosmo, mit dem er erstmals bei Olympia dabei ist. Mit der Mannschaft kann das Duo heute zu Gold reiten.

Twittern nach den Regeln der Kunst

Sein Pferd Cosmo scheint ein kleiner Star zu sein, und Stars brauchen ihren eigenen Auftritt. Auch online. @DressageCosmo postet nach allen Regeln der Kunst: Er teilt fleißig Bilder und Wettkampfergebnisse, gibt Kommentare anderer Nutzer wieder,und teilt seit Beginn der Spiele regelmäßig Eindrücke aus Rio – auf Englisch.

Der aus den Niederlanden stammende Wallach ließ über seinen Twitter-Account Gratulationswünsche an Vielseitigkeitsreiter Michael Jung und sein Pferd Sam verlauten, als diese Gold gewannen – mit dem im Netz zirkulierenden Olympia-Verweis #WirfuerD.

Nicht nur wegen seines twitternden Pferdes aber ist Sönke Rothenberger ein Exot. In Rio gehört der 21-Jährige zu den jüngsten Reitern. Mit Cosmo zusammen bringt er es auf gerade einmal 30 Jahre. Als Vierjähriger kam der Wallach zum Gestüt Erlenhof. Eigentlich sollte die Schwester von Rothenberger ihn reiten. Aber ihr sei er zu groß und wild gewesen, so Rothenberger. Bei ihm und Cosmo passte es.

Im deutschen Dressur-Quartett ist er der einzige Mann – und er blickt mit Ehrfurcht zu seinen erfahrenen Teamkolleginnen um die fünffache Olympiasiegerin Isabelle Werth auf. Eher überraschend ist das Duo von Bundestrainerin Monica Theodorescu nach Rio zu Olympia berufen worden, erhielt den Vorzug vor erfahrenen Mitstreitern. Den Erwartungen hielt er zumindest bei seinem ersten Auftritt stand: Sönke Rothenberger und Cosmo präsentierten eine sichere Runde zum Auftakt. „Ich wollte der Mannschaft den Druck von den Schultern nehmen. Der erste Schritt ist getan.“

Wer steckt eigentlich hinter dem Account?

Auch von diesem Auftritt berichtete Pferd Cosmo bei Twitter – ausführlich. Dass Tiere in den Weiten des sozialen Netzwerkes aktiv sind, ist gar nicht so ungewöhnlich. Es lassen sich auch twitternde Katzen, Hunde und Fische finden, ganz außergewöhnlich sogar ein Hai, eine Cobra oder ein Eichhörnchen. Auch Stars aus der Tierwelt sind dabei: So äußert sich beispielsweise die Katze von Designer Karl Lagerfeld unter „@choupettesdiary“ – die hat allerdings fast 50 000 Fans, sogenannte „Follower“.

Eine Zahl von der Wallach Cosmo als „@DressageCosmo“ noch weit entfernt ist. Er steht aktuell bei 420 Fans. Immerhin: Im sozialen Netzwerk hat Cosmo die Nase vor seinem Reiter vorne. Der hat nur 280 Anhänger bei Twitter.

Aber damit keine Missverständnisse auftreten: Hier benutzt natürlich nicht das Pferd mit seinen Hufen ein Smartphone – hinter dem Account steckt das Team des Gestüts der Rothenberger...

 
 

EURE FAVORITEN