Oberhausen

Platzsturm, Prügel und zwei blanke Hintern: Randale überschattet Niederrheinpokal-Finale zwischen RWO und RWE

Randale beim Niederrheinpokal-Finale in Oberhausen

Rund um das Finale um den Niederrheinpokal zwischen Rot-Weiß Oberhausen und Rot-Weiss Essen kam es zu zahlreichen unschönen Szenen.

Rund um das Finale um den Niederrheinpokal zwischen Rot-Weiß Oberhausen und Rot-Weiss Essen kam es zu zahlreichen unschönen Szenen.

Beschreibung anzeigen
  • Rot-Weiß Oberhausen entscheidet Niederrheinpokal-Finale in letzter Sekunde
  • Danach kam es zu unschönen Szenen
  • RWE-Fans rasteten aus und lieferten sich eine Prügelei mit Ordnern
  • Die Polizei musste Pfefferspray und eine Reiterstaffel einsetzen

Oberhausen. Beim Finale um den Niederrheinpokal zwischen Rot-Weiß Oberhausen und Rot-Weiss Essen (2:1) kam es vor 13.000 Zuschauern zu reichlich hässlichen Szenen.

Insbesondere nach dem Siegtreffer der Kleeblätter durch Yassin Ben Balla (90.) brannten bei einigen RWE-Fans die Sicherungen durch.

RWE-Fans lieferten sich heftige Auseinandersetzungen mit Polizei

Manche kletterten über den Zaun des Gästeblocks. Dort wurden sie von Ordnern daran gehindert den Platz zu stürmen. Es kam zu Schubsereien und einzelnen Faustschlägen.

Die anrückende Polizei musste Pfefferspray einsetzen, um die Essener zurückzudrängen. Bierbecher flogen aus dem Block. Ein ums andere Mal explodierten Böller neben Ordnern.

RWO-Fans stürmen den Rasen

Nur wenige Minuten später ertönte der Schlusspfiff. Die RWO-Fans hielt vor lauter Freude nichts mehr auf den Rängen. Sie stürmten zu Hunderten von der neuen Fantribüne auf das Spielfeld.

Die Situation drohte zu eskalieren, als sich die vor Freude taumelnden Oberhausener Richtung Gästeblock bewegten und provozierende Gesänge in Richtung der Verlierer anstimmten.

+++Hier erfährst du, wie das Finale um den DERWESTEN.de-Niederrheinpokal lief+++

------------------------------------

• Mehr Themen:

DERWESTEN.DE-Niederrheinpokalfinale: RWO schockt RWE

DERWESTEN.de-Niederrheinpokal: RWO-Fans motivieren Team mit XXL-Plakat

• Top-News des Tages:

Kinder finden Nägel auf Dortmunder Spielplatz - dann rückt die Feuerwehr an und macht eine viel brisantere Entdeckung

Nach dem Pfingst-Sommer: Schwere Gewitter drohen in Essen, Bochum, Duisburg und Co.

-------------------------------------

Polizei rückt mit Reiterstaffel an

Wiederholt rief der Stadionsprecher die RWO-Fans dazu auf, sich zurück auf die Tribüne zu begeben - zunächst mit mäßigem Erfolg.

Eine Reiterstaffel der Polizei drängte die Oberhausener letztlich zurück in den Block.

RWE-Fans entblößen sich vor der Polizei

Währenddessen versuchten andere Beamte die RWE-Fans zu beruhigen. Doch daraus wurde nichts.

Ein Mann bespuckte die Polizisten, zwei andere zeigten als Ausdruck mangelnder Wertschätzung gegenüber der Polizei ihren nackten Hintern durch den Zaun. Zudem musste die Polizei in der Nähe des Mittelkreises eingreifen und einen Mann im weißen RWE-Trikot fixieren, nachdem dieser sich mit Ordnern angelegt hatte.

Weitere Eskalation außerhalb des Stadion Niederrhein?

Als die meisten RWE-Fans während der Vorbereitung zur Siegesfeier bereits das Stadion verlassen hatten, rannten plötzlich Dutzende Polizeibeamte nach draußen.

Denn die Tumulte setzten sich auch vor den Stadiontoren fort. Nach Angaben der Polizei bewarfen RWE-Fans mit Gegenständen um sich und gingen auf Beamte los. Die Polizisten setzten Mehrzweckstöcke ein, um die Angriffe abzuwehren.

Randale begann schon bei der Anreise

Bereits vor dem Spiel berichtete die Polizei von Randale in einem Bus der Linie 162. RWE-Fans hatten unter anderem eine Scheibe demoliert. Fünf Personen wurden vor Anpfiff bereits in Gewahrsam genommen.

Und auch während des Spiels mussten Ordner am RWE-Block eingreifen.

Nach einer Auseinandersetzung zwischen Fans aus dem Gästeblock und einem Brezel-Verkäufer, brachten Ordner den tobenden Verkäufer in gelber Jacke aus dem Stadion. Was genau passiert war, wollte der Brezel-Verkäufer gegenüber DER WESTEN nicht verraten.

Die Bilanz eines hitzigen Fußball-Tages in Essen: Drei Festnahmen und 13 Strafanzeigen wegen Widerstands, Körperverletzung, Beleidigung und Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz.

Außerdem erstattete eine Frau Anzeige, weil sie nach eigenen Angaben als Unbeteiligte durch den Einsatz von Pfefferspray durch die Polizei verletzt worden sei.

Trotz aller Aufregung ist die Polizei zufrieden: „Unser Konzept ist aufgegangen“, teilte der Polizeisprecher am Abend mit.

 

EURE FAVORITEN