Essen

DERWESTEN-Niederrheinpokal: RWE im Pokal-Halbfinale an der Hafenstraße

Die Essener Fans.
Die Essener Fans.
Foto: Tillmann

Essen. Das Halbfinale im Niederrheinpokal (21. März) zwischen dem TV Jahn Hiesfeld findet doch an der Hafenstraße statt. Hiesfeld verzichtet gegen Rot-Weiss Essen auf das Heimrecht. Beide beteiligten Vereine einigten sich auf einen Tausch des Heimrechts. Normalerweise besitzt der unterklassige Mannschaft das Recht, vor heimischen Publikum zu spielen. Der TV Jahn Hiesfeld, aktuell Tabellen-Vierter der Oberliga Niederrhein, verzichtet aus organisatorischen Gründen auf die Austragung der Partie auf heimischen Grün. Beispielsweise fehlt den Hiesfeldern eine Flutlichtanlage. Somit hat RWE das erste Pokal-Heimspiel der Saison.

Vorfreude bleibt

Doch das freiwillige Auswärtsspiel sorgt nicht für schlechte Stimmung. Im Gegenteil. Damiano Schirru, 32-jähriger Mittelfeld-Akteur des TV Jahn, befürwortet die Verlegung des Halbfinals in das Stadion an der Hafenstraße sogar, wie auch der Rest seiner Mannschaft. "Es wäre doch toll, an der Hafenstraße ein Pokal-Halbfinale zu spielen", erklärte er nach der Auslosung dem RevierSport. Angst, dass die Fans wegbleiben, hat er ebenfalls nicht. "Die Fans kommen ja von alleine in das Stadion. Und so wie ich die Reaktion auf dieses Los mitbekommen habe, würden uns auch viele Leute in Essen unterstützen", bleibt er gelassen.

 
 

EURE FAVORITEN