Mercedes bleibt stehen

Jerez de la Frontera..  Der neue Formel-1-Mercedes ist auch am Dienstag bei den Testfahrten in Jerez de la Frontera stehen geblieben. Nico Rosberg musste den Silberfeil nach 93 Runden auf dem spanischen Circuito de Jerez abstellen. Die Ursache war zunächst unklar. Am Vortag hatte bereits ein Wasser-Leck für das vorzeitige Testende von Weltmeister Lewis Hamilton gesorgt. Rosberg hatte allerdings bis zu seinem Aus die zweitbeste Zeit erzielt.

Ferrari mit den besten Zeiten

Schneller war wieder einmal der neue Ferrari – diesmal mit Kimi Räikkönen am Steuer. Der Finne machte dort weiter, wo sein neuer Teamkollege Sebastian Vettel am Montag aufgehört und sich von seiner Crew Applaus in der Box verdient hatte: auf Rang eins. Der viermalige Formel-1-Weltmeister Vettel war dann zum Ferrari-Hauptsitz nach Maranello zum weiteren Üben im Simulator gereist. Mit dem neuen SF15-T zeigte er sich zufrieden: „Alles in allem waren es gute zwei Tage.“

EURE FAVORITEN