Zeitstrafen kosten Rang sechs

Simon Hoyden kassierte ein Steinbeck eine Zeitstrafe und fiel weit zurück.
Simon Hoyden kassierte ein Steinbeck eine Zeitstrafe und fiel weit zurück.
Foto: WAZ
Frauen und Männer vom Triathlon Team TG Witten landen beim NRW-Liga-Wettkampf in Steinbeck auf den Rängen zehn und 15.

Witten..  Schlechtes Wetter, ein spontanes Debüt und Zeitstrafen – für die NRW-Liga-Mannschaften vom Triathlon Team TG Witten hätte es in Steinbeck durchaus besser laufen können. Platz zehn für die Damen und Rang 15 für die Männer waren da am Ende noch ordentliche Ergebnisse.

Angela Mancini erfuhr erst um 7 Uhr morgens von ihrem Glück. Da Frauke Fehrs erkrankt war, sprang Mancini kurzfristig ein und kam so unverhofft zu ihrem Debüt in der NRW-Liga. In Steinbeck ging es gemeinsam mit Nadine Pickhardt und Carina Huhn über die Olympische Distanz (1,5/42/10,5 Kilometer). Pickhardt gelang dort in 22:03 Minuten nur sechs Sekunden hinter der späteren Siegerin aus Bonn die zweitschnellste Schwimmzeit. Mancini (26:07) und Huhn (26:37) folgten deutlich später.

Auf dem Rad überzeugte besonders Huhn mit der zwölftschnellsten Radzeit. Das abschließende Laufen war wie schon das Radfahren vom schlechten Wetter und der windigen Strecke am Kanal geprägt. Trotzdem kamen Huhn und Pickhardt ordentlich zurecht und liefen als 17. und 22. ins Ziel. Mancini spürte noch das intensive Training des Vortags und kämpfte sich auf Rang 33. Am Ende stand Rang zehn, wobei nur wenige Platzziffern zu den Top-Fünf fehlten.

Auch die TTW-Herren mussten mit dem Wetter klarkommen. Beim Schwimmen mit Neoprenanzug stiegen Lars Wenzel als Vierter (19:07) und Alexander Seuser als Zehnter (19:41) gewohnt weit vorne aus dem Wasser. Simon Hoyden und Raphael Gösmann reihten sich im Mittelfeld ein. Auf dem Rad wussten alle vier zu überzeugen, Pech hatten Wenzel und Hoyden mit je einer vierminütigen Zeitstrafe. Das abschließende Laufen gestalteten alle vier positiv. Simon Hoyden legte hier wieder eine der besten Zeiten auf der über 10km-langen Strecke hin.

Bei den Einzelresultaten stand am Ende Raphael Gösmann auf Platz 33, Hoyden auf Platz 44, Seuser auf Platz 46 und Wenzel auf Platz 55. Durch die Zeitstrafen verlor Hoyden insgesamt 22 und Wenzel 24 Platzziffern. Statt Rang sechs wurde es so am Ende nur Platz 15.

EURE FAVORITEN