Vorzeichen sprechen für SV Bommern

Bommern.  Unterschiedlicher könnte die Stimmung in beiden Lagern kaum sein. Der SV Bommern 05 feierte zuletzt drei Siege in Folge und hat den Weg zurück in die Erfolgsspur gefunden. Der SSV Kalthof indes kassierte vier Niederlagen in Serie und schied unter der Woche obendrein aus dem Pokal aus (0:2 beim ASSV Letmathe). Am Sonntag (15 Uhr) treffen beide Teams in Iserlohn aufeinander.

„Kalthof hat eigentlich keine schlechte Mannschaft. Da läuft es aber scheinbar gerade nicht rund“, rätselt SVB-Trainer Semin Salkanovic. Dass die Hausherren ausgerechnet gegen seine Mannschaft den Negativlauf stoppen, darauf würde er gerne verzichten. Die Vorzeichen sprechen zumindest für den SV Bommern, der sich in den letzten Spielen stark präsentierte. Die Wittener liegen nur noch einen Zähler hinter Rang zwei und könnten den Rückstand auf den spielfreien Spitzenreiter SSV Hagen auf fünf Punkte verkürzen. Am Dienstag trennte Bommern sich in einem Freundschaftsspiel 4:4 vom A-Jugend-Landesligisten SC Weitmar 45. „Das war ein tolles Spiel“, so Salkanovic.

Allerdings: Die Bommeraner werden erneut einige Ausfälle kompensieren müssen. Jörn Gabor, Florian Brommer, Dennis Mathea, Marcel Herrmann, Michael Kraus, Patrick Bräuer und Dennis Bech können nicht mitwirken. Als Alternativen für die Außenbahn stehen Tim Her-brechter und Tim Mazurek parat, die laut Salkanovic zuletzt gut aufgelegt waren. Gleiches gilt für Timo Munzig. Der Neuzugang wird im Sturm wohl beginnen.