TuS Heven fordert den Liga-Zweiten

Heven..  Die Abschiedstournee in der Landesliga führt den TuS Heven am Sonntag (15 Uhr) zu Concordia Wiemelhausen. Beim Tabellenzweiten, der wohl nur noch theoretische Chancen hat, den Lüner SV noch abzufangen, erwartet Trainer Marc Müller eine schwere Aufgabe. „Wir müssen von Beginn an alles reinhauen und defensiv gut stehen“, so der Trainer. Mut machen ihm die Leistungen gegen die anderen Topteams der Liga. Gegen Spitzenreiter Lüner SV konnte seine Mannschaft immerhin bis zur 87. Minute das Remis halten.

A-Jugendliche bekommen Chance

Gegen Wiemelhausen setzt Marc Müller erneut auf Spieler aus der A-Jugend. „Das Nachwuchsteam hat spielfrei, da werde ich den einen oder anderen dazu holen“, erklärt er. Verzichten muss er voraussichtlich auf den angeschlagenen Volkan Kiral, Enis Dindar fällt mit Leistenprobleme definitiv aus.

Müller selbst, der zuletzt als Spielertrainer fungierte, ist nach seinem Platzverweis weiterhin gesperrt, außerdem sitzt Yusuf Aydin noch eine Sperre ab. „Nichtsdestotrotz sind wir gut aufgestellt. Wir haben wieder etwas mehr Luft im Kader als zuletzt“, sagt Marc Müller. Die Aufgabe gegen Wiemelhausen macht das zweifelsfrei aber auch nicht leichter. Dennoch wird er mit seiner Mannschaft alles daran setzen, die Gastgeber noch einmal zu ärgern. Für einen versöhnlichen Abschied.

 
 

EURE FAVORITEN