TuS Bommern geht am Ende die Puste aus

Ihren letzten Einsatz für den TuS Bommern hatte die Ungarin Adrienn Udvardy (am Ball).
Ihren letzten Einsatz für den TuS Bommern hatte die Ungarin Adrienn Udvardy (am Ball).
Foto: Barbara Zabka
Trotz einer guten Leistung schrammten die Damen des TuS Bommern an einer Überraschung gegen den Tabellenführer vorbei.

Bommern.. TuS Bommern -
HSG Hohenlimburg 20:25

TuS: Biniasch, Grabe; Striebeck (2), Wenzel, Bernstein (7/1), Udvardy (3/2), Krabbe (2), Berger (1), H. Schmidt, Köstler (1), N. Schmidt (4).

Nah dran an einer faustdicken Überraschung waren die Landesliga-Handballerinnen des TuS Bommern, die gegen Spitzenreiter HSG Hohenlimburg lange gut mithielten, am Ende aber den Gästen zu deren 25:20 (10:12) gratulieren mussten.

„Leider hat uns hinten heraus wieder ein wenig die Kraft gefehlt - das ist nun mal der Nachteil, wenn man nicht genug wechseln kann“, beklagte sich TuS-Trainer Dirk Hille über seinen zu schmalen Kader. Dabei legten die Bommeranerinnen in Halbzeit eins ihre bislang beste Saisonleistung hin, führten gegen den hohen Favoriten vor allem dank einer starken Defensivleistung vor der überzeugenden Torfrau Yvonne Grabe zeitweise mit vier Treffern, zur Pause hieß es 12:10.

Hohenlimburg zog im zweiten Durchgang das Tempo an, kam bald zum 13:13-Ausgleich (33.) und kurz darauf zur ersten Führung. Bommern blieb bis zum 17:17 (43.) dran, spätestens in der 50. Minute aber war die Partie beim Stande von 23:19 für die Gäste gelaufen. Überaus bedauerlich für den TuS: Die Ungarin Adrienn Udvardy absolvierte ihre letzte Partie, geht wieder in ihre Heimat zurück.

EURE FAVORITEN