Türkischer SV im Aufwind

Marius Hoff
Der Türkische SV (schwarze Trikots) möchte schon bald wieder im oberen Tabellensegment mitmischen. Am Sonntag gab’s gegen den BV Langendreer 07 II den nächsten Sieg.
Der Türkische SV (schwarze Trikots) möchte schon bald wieder im oberen Tabellensegment mitmischen. Am Sonntag gab’s gegen den BV Langendreer 07 II den nächsten Sieg.
Foto: Frank Oppitz
4:2-Erfolg gegen BV Langendreer 07 II ist bereits der sechste Sieg in Folge. Bommern muss sich mit Remis in Werne abfinden.

Witten.  Nach dem durchwachsenen Saisonauftakt scheint der Türkische SV in der B-Kreisliga immer besser in Tritt zu kommen. Der 4:2 (3:0)-Erfolg über den BV Langendreer 07 II war immerhin der sechste Sieg in Folge. „Wenn die Tabelle erst einmal bereinigt wird und wir weiter konzentriert spielen, können wir im Winter wieder oben mit dabei sein“, hofft Trainer David Ebner.

Dort liefert sich der SV Bommern II derweil ein Duell mit dem SC Werne 2002, das am Sonntag im direkten Aufeinandertreffen mit einem 1:1 (0:0)-Unentschieden endete. Ärgerlich für den SVB: der Ausgleich fiel erst in der 87. Spielminute. Auf den übrigen Plätzen gewann Annens Reserve klar mit 5:0 (1:0), Schnee holte im Derby gegen den SV Herbede III den zweiten Saisonsieg und auch Heven II setzte sich mit 3:1 (1:0) durch. Aufreibend war zeitgleich der Einstand von PSV-Trainer Ertan Ilce, zur Premiere gab’s ein 4:3 (1:2) beim VfB Langendreerholz.


Die Spiele im Überblick:

SF Schnee - SV Herbede III 1:0 (0:0) Torfolge: 1:0 Suttmann (57.).

Für die Sportfreunde Schnee war der knappe Erfolg über den SV Herbede III letztlich ein Sieg des Willens. Mit dem 1:0 ist das Punktekonto des Tabellen-13. immerhin auf sechs Punkte angewachsen. SVH-Coach Björn Brose war indes enttäuscht über die ausgebliebene Reaktion seiner Elf, die auch am Hasenhölzken die nötige Einstellung vermissen ließ und sich zahlreiche Fehlpässe leistete. „Schnee war nicht übermäßig stark, aber die wollten das eben unbedingt gewinnen“, berichtete Brose. So hätte auch das Siegtor durch Christopher Suttmann ins Bild gepasst, das sich Herbede in „Ping-Pong-Manier“ fing.

SC Werne - SV Bommern 05 II 1:1 (0:0) Torfolge: 0:1 Schröder (77.), 1:1 (87.).

Auf der Werner Sportanlage entwickelte sich für Bommern die erwartet chancenarme und umkämpfte Begegnung. „Ein gepflegtes Passspiel bekommst du da einfach nicht hin“, erklärte Trainer Rafael Ostrowski. Umso wichtiger war für den SVB dann eine Einzelaktion von Benjamin Schröder, die den Gästen in der 77. Minute die lang ersehnte 1:0-Führung brachte. Diesen knappen Vorsprung konnte Bommern jedoch nicht über die Zeit retten. Werne kam kurz vor dem Schlusspfiff noch zum Ausgleich. „Das ist natürlich schade, mit dem 1:0 wären wir auf Platz zwei vorgerückt“, ärgerte sich Ostrowski. Gleichzeitig sei seine Elf aber immer noch auf einem guten Kurs, zumal es Anfang Dezember gleich zum Spitzenreiter CF Kurdistan Bochum geht.

VfB Annen II - TuS Kaltehardt II 5:0 (1:0) Torfolge: 1:0 Bankwitz (34., FE), 2:0 Mohamed (49.), 3:0 Hodzic (59.), 4:0, 5:0 Runtschka (78., 86.).

Annens B-Liga-Mannschaft machte es am Sonntag deutlich, setze sich mit 5:0 gegen die Reserve des TuS Kaltehardt durch. Schon in den ersten 45 Minuten bestimmte der VfB das Geschehen und führte dank Bastian Bankwitz mit 1:0 (34.), doch Trainer Andreas Gräber hätte sich mehr Zielstrebigkeit gewünscht. „Wir wollten es oft zu schön spielen, das haben wir in der Pause dann klar angesprochen.“ Pünktlich zum Start der zweiten Halbzeit drängten die Gastgeber nun besser nach vorne, erhöhten durch Kayd-Abdi Mohamed prompt auf 2:0 (49.). Ajhan Hodzic legte zehn Minuten später das 3:0 (59.) nach und anschließend war es Florian Runtschka aus dem Kader der „Ersten“, der mit zwei Treffern (78., 86.) den Endstand herstellte. Ein besonderes Lob erhielt VfB-Routinier Dejan Bozovic, der laut Gräber „einfach ein Superspiel“ gemacht hätte.

Türkischer SV - BV Langendreer 07 II 4:2 (3:0) Torfolge: 1:0 Cifci (20.), 2:0 Gülsever (25.), 3:0, 4:0 Cifci (28., 51.), 4:1 (70.), 4:2 (88.).

Die momentane Erfolgsserie des Türkischen SV hat weiter Bestand, auch gegen Langendreer 07 II punktete die Mannschaft von David Ebner dreifach. „Fußballerisch war es heute kein Leckerbissen, dafür haben beide gut gekämpft“, befand der TSV-Coach. Spielentscheidend sei bereits in Hälfte eins die stärkste Phase der Hausherren gewesen, in der Fatih Cifci (2) und Serkan Gülsever innerhalb von wenigen Minuten eine 3:0-Führung bescherten. Nach der Halbzeitpause schoss Cifci obendrein schon früh das 4:0 (51.), das allerdings einen spürbaren Leistungsabfall der Wittener zur Folge hatte. Langendreer kam somit zum 1:4-Anschluss (70.), brauchte aber bis zur 88. Minute, um noch den zweiten Treffer zu landen. „Wir müssen jetzt die Konzentration hoch halten, bis zum Winter können wir wirklich wieder vorne mit dabei sein“, so Ebner.

VfB Langendreerholz - Portugal SV 3:4 (2:1) Torfolge: 1:0 (9.), 1:1 Bensaid (17.), 2:1 (45.), 3:1 (74.), 3:2 Bensaid (80.), 3:3, 3:4 Esequiel (86., 89.).

Bei seiner Trainerpremiere erlebte Ertan Ilce gleich eine aufreibende Partie, mit dem besseren Ende für seinen Portugiesischen SV. In Langendreerholz lagen die Wittener nach individuellen Fehlern und dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Zakaria Bensaid schon mit 1:3 (74.) zurück, ehe sich das Blatt noch einmal wendete. „Wir waren die eindeutig bessere Mannschaft. Keiner wusste so recht, warum es überhaupt so stand“, wunderte sich Ilce. Verdient hätte Bensaid daher zum 2:3 getroffen (80.), woraufhin Andre Esequiel per Doppelpack (86., 89.) für den späten 4:3-Sieg sorgte. „Die Mannschaft hat super gekämpft, die Einstellung stimmte“, freute sich Ilce.

LFC Laer - TuS Heven II 1:3 (0:1) Torfolge: 0:1 El Bouazzati (25.), 1:1 (49., HE), 1:2 Ch. Kluth (70.), 1:3 König (88.).

Den nun zweiten Sieg in Folge feierten Manfred Knapps Hevener in der Wittener Nachbarstaffel. Die TuS-Reserve stand in der ersten Halbzeit sicher und lag nach einem sehenswerten Freistoßtreffer von Anas El Bouazzati ab der 25. Minute in Führung. Ein vermeintliches Handspiel im Strafraum war es dann kurz nach dem Wiederanpfiff, das dem LFC Laer das 1:1 bescherte und Heven kurzzeitig reichlich ins Straucheln versetzte. Doch die Wittener fanden alsbald zu ihrem Spiel zurück und zogen nach einem weiteren Freistoß-Schmankerl, diesmal durch Christian Kluth (70.), erneut davon. Weil die Bochumer Gastgeber anschließend auf den Ausgleich drückten, ergaben sich Konterchancen, von denen Pascal König schließlich eine mit dem 3:1 (88.) abschloss. „Die Mannschaft arbeitet immer besser; so sollte es jetzt anhalten“, hofft Trainer Knapp.