Traumtor von Kraus bringt späten Sieg

Blaues Andenken: Sebastian Queißer (li:) zog sich nach einem Ellbogencheck ein dickes Veilchen zu.
Blaues Andenken: Sebastian Queißer (li:) zog sich nach einem Ellbogencheck ein dickes Veilchen zu.
Foto: Barbara Zabka
Der SV Bommern setzte sich am Freitagabend mit 2:1 glücklich gegen den VfL Schwerte durch. Kurz vor Schluss jagte Michael Kraus den Ball unter die Latte.

Bommern. SV Bommern 05 -
VfL Schwerte 2:1 (1:1)

SVB: Gensch; Mazurek, Queißer, P. Berghaus, S. Mathea (56. Bräuer), Aleccia, M. Berghaus, Schumacher, Jakobs (62. Tytko), Kraus, Herrmann (76. Munzig).
Schiedsrichter: R. Sahin (Herdecke).
Zuschauer: 100.
Torfolge: 1:0 Kraus (13.), 1:1 Barreto Ferreira (21.), 2:1 Kraus (88.).
Gelb-Rot: Bräuer (Bommern), 89. min, wegen wiederholten Foulspiels.

Ein genialer Moment seines am Freitagabend besten Spielers bescherte dem SV Bommern 05 einen recht glücklichen 2:1 (1:1)-Erfolg über den VfL Schwerte. Kurz vor Schluss traf Michael Kraus mit einem sehenswerten Distanzschuss und ließ die Grün-Schwarzen unter den Flutlichtmasten jubeln.

„Etwas Glück gehört natürlich dazu - und das Können eines Spielers wie Michi“, meinte SVB-Trainer Semin Salkanovic kurz nach dem Abpfiff. Wobei: Eigentlich hatte der 21-jährige Offensivspieler ja schon nach rund einer Stunde vom Feld gewollt. „Ich bin umgeknickt, hatte ziemliche Schmerzen“, meinte Kraus und deutete auf das „Ei“ an seinem Sprunggelenk. Doch der Bommeraner Coach ließ den kleinen Wirbelwind nicht vom Platz, der in der 13. Minute nach einem weiten Abschlag von Keeper Kevin Gensch schon das 1:0 für den SVB erzielt hatte. „Also haben wir doch alles richtig gemacht“, so Salkanovic.

Auf den Spielverlauf bezogen hätte er da eigentlich falsch gelegen, denn nach Bommerns Führungstreffer hatten die physisch starken Schwerter das Kommando übernommen. „Wir sind schnell zurückgekommen, haben das dann richtig gut gemacht“, so VfL-Trainer Jörg Silberbach, dessen Außenstürmer Filipe Barreto-Ferreira schon in der 21. Minute eine schöne Kombination mit dem 1:1 abschloss. Zuvor hatten die Wittener den Ball im Spielaufbau vertändelt.

Ohnehin hatte der SVB in Halbzeit eins Mühe, das Spiel von hinten heraus zu gestalten. „Da ging bei uns nicht viel zusammen, es waren zu viele Fehlpässe dabei“, so Salkanovic. Kurz vor dem Seitenwechsel verhinderte Kevin Genschs mutiges Herauslaufen gegen Alexander Bahr den möglichen Rückstand (42.). „Wir hätten uns nicht beklagen können, wenn Schwerte ein, zwei Tore nachgelegt und das Spiel entschieden hätte“, so Bommerns Coach.

Doch im Laufe der zweiten Hälfte steigerten sich die Gastgeber in einer zunehmend nickeliger werdenden Partie, die Schiedsrichter Sahin (Herdecke) kaum noch unter Kontrolle hatte. Kurz vor dem Abpfiff sah Bommerns eingewechselter Patrick Bräuer Gelb-Rot - das ging aber nach dem fulminanten Siegtreffer von Michael Kraus (88.) beinahe unter.

 
 

EURE FAVORITEN