Traum von Paralympics geplatzt

Witten..  Große Enttäuschung für Para-Triathletin Nora Hansel (PVT Witten): Aufgrund einer neuen Klassifizierung ihres Handicaps hat sich der Traum von der Teilnahme an den Paralympics 2016 in Rio de Janeiro für die Sportlerin erledigt.

Voller Erwartungen war sie zum „World Paratriathlon-Event“ nach Madrid geflogen, tief enttäuscht kehrte sie heim. Nach der Erfolgsserie des letzten Jahres (DM-, EM- und WM-Triumph) hatte sie alles auf ihr Ticket für Brasilien im kommenden Jahr gesetzt und ihr Training noch mal deutlich intensiviert.

Die schlimmsten Befürchtungen traten ein, Nora Hansel wurde in die weniger gehandicapte PT 3 hochgestuft. „Leider ist heute der schlimmste Albtraum wahr geworden. Begründet wird dies aufgrund einer allgemeinen Kraftzunahme, wobei auf der rechten Seite keinerlei Verbesserungen festgestellt wurden. Für mich ist die Entscheidung nicht nachvollziehbar. Wie es jetzt sportlich weiter geht, kann ich noch nicht sagen.“

Nora Hansel, der alle bisherigen Punkte aberkannt wurden, absolvierte noch den Europacup in Casa de Campo in der Wertung der PT 3 und erzielte über 750 m Schwimmen, 23 km Rad und 5 km Laufen eine Gesamtzeit von 1:48,23 std.

EURE FAVORITEN