Till Pastor will das Ziel diesmal erreichen

Marcus Ziemann plagen Rückenprobleme. Deshalb hofft der PVT-Athlet in Roth auf warme Temperaturen.
Marcus Ziemann plagen Rückenprobleme. Deshalb hofft der PVT-Athlet in Roth auf warme Temperaturen.
Foto: PVT
Wegen einer Erkältung musste der Athlet vom PV Triathlon Witten im Vorjahr bei der Challenge Roth aufgeben. Marcus Ziemann absolviert den Ironman trotz Problemen mit dem Rücken.

Witten..  Mit rund 3.500 Einzelstartern und 650 Staffeln aus über 60 Nationen, einem Top-Starterfeld und rund 250.000 erwarteten Zuschauern entlang der Wettkampfstrecke und im Triathlon-Stadion wird die Challenge Roth, die weltgrößte Triathlon-Veranstaltung auf der Langdistanz, am Sonntag im fränkischen Roth ausgetragen. Dort werden Till Pastor und Marcus Ziemann die Farben vom PV Triathlon Witten vertreten.

Roth ist längst Legende: Im letzten Jahr feierte die europäische Triathlon-Hochburg das glanzvolle Jubiläum „30 Jahre Triathlon in Roth“. Das Motto in diesem Jahr heißt daher auch „Race the Legend“. Im Starterfeld dabei sind zwei langjährige PV-Athleten: Till Pastor und Marcus Ziemann. Der eine, Pastor, möchte unbedingt zum ersten Mal als Ironman ins Ziel kommen, nachdem er im letzten Jahr in Roth wegen einer starken Erkältung nach dem Schwimmen den Wettkampf beenden musste. Der andere möchte einen weiteren Ironman seiner langjährigen Erfolgsbilanz hinzufügen.

Der Wettkampf startet mit 3,8 Kilometern Schwimmen im Main-Donau-Kanal, setzt sich fort mit einem Radrennen über 180 Kilometer und einem abschließenden Marathon über 42,195 Kilometer. Der Sieger wird voraussichtlich auch in diesem Jahr wieder unterhalb der magischen Acht-Stunden-Marke über die Ziellinie laufen. Die von Andreas Raelert 2011 in Roth aufgestellte Weltbestzeit liegt bei unglaublichen 7:41:33 Stunden.

Davon ist Till Pastor zwar ein großes Stück entfernt. Mit einer Zeit zwischen 10:30 und 11:00 Stunden hat der PVler aber dennoch ein respektables Ziel vor Augen. Die Marschrichtung ist klar: nach einer Stunde möchte Till Pastor auf dem Rad sitzen und die 180 km in 5:30 Stunden fahren. Für den abschließenden Marathon sind vier Stunden eingeplant – kalkuliert bei Temperaturen um 25 Grad. „Wenn es so heiß wie in Frankfurt wird, brauche ich länger“, blickt Till Pastor zurück auf das letzte Wochenende, an dem die PV-Vereinskameradinnen Meike Hoffmeister und Vanessa Rösler bei Temperaturen nahe 40 Grad mit Zeiten um 12:30 und 11:00 Stunden finishten.

Marcus Ziemann startete noch vor kurzem beim halben Ironman, dem 70.3 Triathlon in Luxemburg. Trotz gesundheitlicher Probleme mit seinem Rücken startete der Weltreisende in Sachen Triathlon in dem kleinen Nachbarland. Nach sehr gutem Schwimmen stieg der PVler auf Platz vier liegend mit neuer Bestzeit nach 25:37 Minuten aus der Mosel. Die ersten 36 von 90 Kilometern auf dem Rad liefen ebenfalls hervorragend: Marcus Ziemann fuhr flach an der Mosel entlang mit einem Schnitt von etwas über 38km/h.

Aufgrund der kühlen Temperaturen spürte er wieder Schmerzen im Rücken und musste Druck rausnehmen. Nach dem Laufen summierten sich die Schwimm-, Rad- und Laufzeiten auf 4:58 Stunden. In Roth hofft der PVler auf Wärme, um ohne Schmerzen zu finishen.

EURE FAVORITEN