Thomas Gerner übernimmt VfB

Neuer Trainer beim VfB Annen: Thomas Gerner.
Neuer Trainer beim VfB Annen: Thomas Gerner.
Foto: Kirsch, Monika
Das ging wirklich flott: Schon wenige Tage nach der Trennung vom bisherigen Trainer Lars Kerwel hat Fußball-Bezirksligist VfB Annen 19 einen Nachfolger präsentiert. Thomas Gerner, ehemals Coach beim FSV Witten, leitete schon am Mittwochabend das erste Training.

Witten..  Das ging wirklich flott: Schon wenige Tage nach der Trennung vom bisherigen Trainer Lars Kerwel hat Fußball-Bezirksligist VfB Annen 19 einen Nachfolger präsentiert. Thomas Gerner, ehemals Coach beim FSV Witten, leitete schon am Mittwochabend das erste Training.

„Wir haben am Ende der vergangenen Woche den ersten Kontakt zu ihm aufgenommen. Seit seiner Zeit beim FSV Witten habe ich einen guten Draht zu ihm. Ich freue mich, dass er uns am Mittwochmorgen zugesagt hat“, so Annens Silvester Pogledic. In dem früheren Oberliga-Fußballer (u. a. beim 1. FC Bocholt, Union Solingen und dem SV Schermbeck war Gerner aktiv) hoffen die derzeit auf einem Abstiegsplatz stehenden Annener, den richtigen Mann für die knifflige Aufgabe gefunden zu haben.

„Einfach kann jeder - schwierig ist nicht jedermanns Sache“, erklärte der 43-Jährige Vater von drei Kindern, der in Dortmund lebt und bekennender Schalke-04-Anhänger ist. Thomas Gerner hatte nach seinem Engagement beim FSV Witten, bei dem er nur knapp am Landesliga-Aufstieg gescheitert war, Trainerjobs beim WSV Bochum und bei Concordia Wiemelhausen. „Danach habe ich mich ganz bewusst für eine schöpferische Pause entschieden.“ Nun aber brennt das Fußballfeuer wieder im ehemaligen Vollblut-Stürmer, der einige der VfB-Akteure noch aus seiner Zeit beim FSV kennt. „Ich glaube, ich kann mit meiner Art, eine Mannschaft zu führen, einen Ruck in die Truppe bringen“, so Gerner, der die Annener schon bei ihrem 2:0-Sieg gegen die Wattenscheider Reserve vor Ort beobachtete und durchaus Potenzial in dem Team sieht, den angestrebten Klassenerhalt zu realisieren.

Jetzt bereitet der neue Mann an der Annener Linie seine Elf auf das nächste Punktspiel am 19. Oktober bei SW Wattenscheid 08 II (Anstoß:13.15 Uhr) vor, kann sich am nun folgenden spielfreien Wochenende schon mal ein Bild vom Gegner machen.

Ein ausführliches Interview lesen Sie in der Donnerstags-Ausgabe der WAZ.

 
 

EURE FAVORITEN