SVB benötigt das richtige Maß

Marcel Kling
Marcel Herrmann (li.) wird am Sonntag aus dem Urlaub zurück sein. Patrick Bräuer (re.) wird dem SVB gegen Türkiyemspor Hagen indes fehlen.
Marcel Herrmann (li.) wird am Sonntag aus dem Urlaub zurück sein. Patrick Bräuer (re.) wird dem SVB gegen Türkiyemspor Hagen indes fehlen.
Foto: Barbara Zabka
Starker Aufsteiger Türkiyemspor Hagen überzeugt mit guter Defensive und schnellem Konterspiel. Bommern hat erneut Ausfälle zu beklagen.

Bommern.  Während der SSV Hagen an der Tabellenspitze der Fußball-Bezirksliga einsam vorne weg marschiert, hat sich dahinter ein breites Verfolgerfeld aufgetan. Nur drei Punkten trennen den Ligazweiten SC Berchum/Garenfeld vom Siebten SpVg SW Breckerfeld. Mitten drin im Kampf um den Titel „Best of the Rest“: Der SV Bommern 05 (3.) und Aufsteiger Türkiyemspor Hagen (4.), die am Sonntag (15 Uhr, Gaslock-Arena) im direkten Duell aufeinandertreffen.

So richtig weiß man nicht, was man von Türkiyemspor halten soll. Der Liganeuling brachte zuletzt das Künststück fertig, binnen sieben Tagen erst dem Spitzenreiter SSV Hagen den ersten Punktverlust zuzufügen (1:1) und dann beim Schlusslicht Hasper SV zu verlieren (2:3). „Die Niederlage in Haspe war doch überraschend“, findet auch Bommerns Trainer Semin Salkanovic. Er weiß aber nur zu gut aus eigener Erfahrung: „Wenn man Haspe falsch einschätzt, dann kriegt man dort einen verpasst.“ Der SVB war am fünften Spieltag selbst nicht über ein 1:1 beim Tabellenletzten hinausgekommen.

Insofern wertet Salkanovic die Pleite aus der Vorwoche als Ausrutscher. Relevanter ist für ihn, was er als Zuschauer der Partie beim SSV Hagen sah. Und das war „eine sehr disziplinierte Mannschaft, mit einer starken Viererkette und zwei Sechsern, die richtig gut abräumen.“ Unter anderem mit Enes Demir und Serdal Dogan sei Türkiyemspor zudem vorne stark und vor allem schnell besetzt. Aus einer sicheren Defensive heraus versucht der Aufsteiger immer wieder mit schnellen Kontern zum Erfolg zu kommen.

Für die Hausherren bedeutet das am Sonntag vor allem, dass sie das richtige Maß finden müssen. „Wenn Türkiyemspor uns das Spielfeld überlässt, dann müssen wir uns was einfallen lassen“, sagt Salkanovic. Dabei dürfe man jedoch nicht ins offene Messer laufen. Vielleicht ist es ein kleiner Vorteil, dass die Bommeraner Demir und Dogan schon aus vergangenen Spielzeiten kennen.

Ganz sicher nicht von Vorteil ist die nach wie vor angespannte Personalsituation am Goltenbusch. Florian Brommer, Dennis Mathea Jörn Gabor, Dennis Bech, Maurice Tytko und Michael Kraus drohen nach wie vor auszufallen. Patrick Bräuer hat sich in den Urlaub verabschiedet und Marcel Herrmann kommt erst am Samstag aus selbigem zurück. Weil auch Reserve-Keeper Jörg Kwapich angeschlagen ist, wird sich Daniel Bank als Ersatz bereit halten.

„Wir werden trotzdem einen Kader von 15 Spielern haben“, sagt Salkanovic. Er würde sich zwar über mehr Auswahl freuen, kann sich aber auch nicht darüber beschweren, wie seine Mannschaft die Ausfälle zuletzt kompensiert hat. Seit vier Spielen ist der SV Bommern 05 nun schon ungeschlagen.