SV Bommern nur Remis – 2:2

Maximilian Pleger
Bommerns Daniel Müller (li.) legte Fabio Di Tavi den Ball zur 1:0-Führung mustergültig auf.
Bommerns Daniel Müller (li.) legte Fabio Di Tavi den Ball zur 1:0-Führung mustergültig auf.
Foto: FUNKE Foto Services
Salkanovic-Elf gehen gegen die SG Hemer im zweiten Durchgang die Kräfte aus. Fabio Di Tavis Doppelpack langt nicht zum Heimsieg.

Bommern. SV Bommern 05 -
SG Hemer 2:2 (0:0)

SVB: Kwapich (40. Gabor); Schacht, Schröder, Bech (65. Brommer), Herbrechter (67. Kraus), Jakobs, Queißer, Bräuer, M. Berghaus, Müller, Di Tavi.

Schiedsrichter: Adem Akkaya.
Zuschauer: 120.
Torfolge: 1:0 Di Tavi (47.), 1:1 Appah (58.), 2:1 Di Tavi (63.), 2:2 Özkök (75. FE.).

Mit einem Unentschieden hat sich der SV Bommern für diese Spielzeit von den eigenen Fans verabschiedet. Im letzten Heimspiel der Saison trennten sich die Elf von Trainer Semin Salkanovic und die SG Hemer 2:2 (0:0). Einen fußballerischen Leckerbissen bekamen die Zuschauer in der Gaslock-Arena am Goltenbusch dabei nicht zu sehen.

„Das war ein lauer Sommerkick bei mittelmäßigem Wetter“, meinte auch SVB-Coach Salkanovic. Für beide Teams ging es nur noch um die Ehre, was der Partie gerade im ersten Durchgang deutlich anzumerken war. Viele Unterbrechungen ließen Spielfluss nur selten aufkommen. Wenn es überhaupt Torraumszenen zu bestaunen gab, dann zunächst nach ruhenden Bällen. Mischa Berghaus (18.) und zweimal Benjamin Schröder (22., 40.) hatten allerdings Pech im Abschluss. Die wohl dickste Gelegenheit für die Hausherren vergab Fabio Di Tavi unmittelbar vor dem Pausenpfiff freistehend vor Hemers Keeper Davin Werner (45.). Das erste Mal lief der Ball zuvor zügig und direkt durch die Bommeraner Reihen – letztlich allerdings ohne Erfolg. So ging es torlos zum Pausentee. Mehr als ärgerlich aus Bommeraner Sicht: Torhüter Jörg Kwapich kam nach einem abgefangenen Ball unglücklich auf dem künstlichen Grün auf, knickte um und musste mit Verdacht auf Bänderriss im Sprunggelenk ausgewechselt werden.

Di Tavi schnürt Doppelpack

Nach Wiederanpfiff sorgte dann Fabio Di Tavi für Jubel im Bommeraner Lager. Nach feiner Vorarbeit von Dennis Bech und Daniel Müller bugsierte der Stürmer den Ball per Kopf zur Bommeraner Führung über die Linie (47.). Die Partie war nun lebhafter – und die Gäste aus dem Sauerland ebenfalls erfolgreich. Samuel Owusu Appah glich sehenswert für Hemer aus (58.), ehe abermals Di Tavi auf Vorlage von Julian Jakobs, der auf der linken Offensivseite eine starke Partie zeigte, diesmal mit dem Fuß zur Stelle war und das 2:1 für den SVB besorgte (63.).

Die Salkanovic-Elf offenbarte in der Folge allerdings die ein oder andere Lücke in der Rückwärtsbewegung und ließ den Gästen zuviel Raum zum kombinieren. „Da fehlte die Power“, resümierte der Trainer. So fing man sich eine Viertelstunde vor Schluss noch das 2:2 vom Elfmeterpunkt (75.) und durfte sich bei Keeper Jörn Gabor und dem Pfosten bedanken, dass man zumindest den Punkt sicherte.