SV Bommern gastiert beim Meister

Mittelfedregisseur Mischa Berghaus (re.) wird beim SVB auch in Hagen die Fäden im Spielaufbau ziehen.
Mittelfedregisseur Mischa Berghaus (re.) wird beim SVB auch in Hagen die Fäden im Spielaufbau ziehen.
Foto: FUNKE Foto Services
Beide Teams können befreit aufspielen. Salkanovic-Elf mit Patrick Berghaus für Christian Schacht in der Viererkette.

Bommern.  Drei Spieltage vor Schluss wartet auf den SV Bommern eigentlich noch einmal ein richtig dicker Brocken. Die Kicker vom Goltenbusch gastieren am Pfingstmontag bei Spitzereiter SpVg. Hagen 11 (15 Uhr). Die Volmestädter machten Meisterschaft und Aufstieg allerdings jüngst perfekt und können locker aufspielen – genau wie der SVB.

Platz zwei ist für die Elf von Trainer Semin Salkanovic zwar noch drin, eine Aufstiegsrunde aber urlaubsbedingt nur schwer zu realisieren. „Abschenken wollen wir die Saison aber noch nicht und in Hagen zeigen, dass wir guten Fußball spielen können“, meint der Coach. Chancenlos sind die Bommeraner jedenfalls ganz und gar nicht. „Vielleicht ist der Meister ja noch in Partystimmung“, flachst Salkanovic. Doch halbherzig zu Werke gehende Gastgeber braucht es für ein gutes Ergebnis der Wittener eigentlich noch nicht einmal.

In den letzten Aufeinandertreffen, als es auch für die Volmestädter noch um ‘was ging, hat man sich als unangenehmer Gegner erwiesen. Vergangene Saison siegte man auf des Gegners Platz mit 2:0 und im Hinspiel erkämpfte man sich immerhin ein 2:2. Umjubelter Torschütze war Mitte November Patrick Berghaus, der quasi mit dem Schlusspfiff zum Ausgleich traf.

Berghaus könnte auch am Montag wieder eine tragende Rolle zufallen. Aufgrund der Rot-Sperre von Innenverteidiger Christian Schacht – Schacht ließ sich gegen den SC Berchum/Garenfeld zu einem Handspiel hinreißen – wird Berghaus ins Abwehrzentrum neben Sebastian Queißer rücken. Dennis Bech soll wie zuletzt die linke Seite dicht machen und Florian Brommer kehrt auf seine angestammte rechte Abwehrseite zurück. Man ist gewappnet für die beste Offensive der Liga.

Kein Verteidigungsbollwerk

Gleichwohl möchte man nicht vom Anpfiff weg Beton vor dem Kasten von Keeper Jörg Kwapich, der den im Urlaub weilenden Jörn Gabor ersetzt, anrühren. „Klar kommt uns entgegen, dass Hagen 11 normalerweise das Spiel macht. Aber vielleicht können sich die Zuschauer ja auf ein Offensivspektakel auf beiden Seiten einstellen“, meint der SVB-Trainer. Zu verlieren hat zumindest keines der beiden Teams etwas.

Man darf also gespannt sein, mit welcher Einstellung der Meister die Bommeraner empfängt und ob die es ihrerseits geschafft haben, den doch eher unglücklichen Auftritt gegen Berchum/Garenfeld schnell abzuhaken.

 
 

EURE FAVORITEN