SV Bommern 05 feiert Stadtmeister-Titel

Wittens Fußball-Stadtmeister 2016 ist der SV Bommern 05,
Wittens Fußball-Stadtmeister 2016 ist der SV Bommern 05,
Foto: Oliver Schinkewitz
Erst nach Elfmeterschießen zwingen die Bommeraner beim Turnier um den „Lueg-Cup“ die DJK TuS Ruhrtal mit 6:5 in die Knie.

Witten.  Viel hatte nicht gefehlt, dann hätte die Fußball-Stadtmeisterschaft um den erstmals ausgespielten „Lueg-Cup“ wie schon im Vorjahr ein krachendes Ende mit einem überraschenden Titelgewinn eines Außenseiters erlebt. Doch letztlich setzte sich der SV Bommern 05 mit 6:5 nach Elfmeterschießen gegen die DJK TuS Ruhrtal durch.

Sie waren wirklich ganz nah dran, die A-Kreisliga-Fußballer von Trainer Jens Vogt, der zuvor reichlich tief gestapelt hatte. Durchaus zu Recht, denn auf Seiten der Ruhrtaler fehlten einige wichtige Akteure, zudem lief Top-Stürmer Felix Heckmann angeschlagen auf. Doch auf ihrem heimischen Geläuf landeten die Ruhrtaler schon den ersten dicken Coup mit dem 2:1-Erfolg über den favorisierten SV Herbede. Zum Finaleinzug langte schließlich ein 1:1 gegen den TuS Stockum, weil dieser gegen die Herbeder zum Auftakt mit 1:2 verloren hatte.

In der Parallelgruppe startete der SV Bommern 05 nicht gerade meisterlich, doch ein traumhafter 30-Meter-Freistoß von Patrick Bräuer bescherte der Truppe vom Goltenbusch einen 1:0-Erfolg über den VfB Annen. Im zweiten Spiel kamen die Bommeraner zwar nicht über ein 0:0 gegen den TuS Heven 09 hinaus, schafften aber dennoch den Sprung ins Endspiel, weil die Hevener lediglich ein 1:1 gegen den VfB Annen zustande brachten.

Bräuer glänzt mit Freistoß-Treffern

Jeweils durch Elfmeterschießen wurden die Plätze drei und fünf ermittelt. Fünfter wurde der TuS Stockum durch ein 4:1 über den VfB Annen, den dritten Rang sicherte sich der SV Herbede, der den künftigen Klassengefährten TuS Heven 09 mit 4:3 besiegte.

Im Endspiel gegen die DJK TuS Ruhrtal stotterte der Motor des SV Bommern 05 zunächst noch kräftig. Gar nicht mal unverdient brachte Michael Marzok den A-Ligisten nach 16 Minuten in Führung. Lange hatten die Bommeraner daran zu knacken, die Vogt-Elf verteidigte geschickt und leidenschaftlich. Schließlich musste drei Minuten vor dem Ende wieder mal ein Freistoß von Patrick Bräuer - diesmal aus ca. 27 Metern - herhalten, um dem SVB einen Treffer zu bescheren. Mit diesem 1:1 endeten die 40 Spielminuten. Das Elfmeterschießen musste über den Titelgewinn entscheiden. Hier überboten sich zunächst beide Teams in Sachen Torschuss-Schwäche, doch als Ruhrtals Dennis Aufermann mit dem insgesamt 13. Elfmeter an SVB-Keeper Kevin Gensch scheiterte, nahm Sven Hochwimmer die Vorlage dankend an und hämmerte den Ball zum 6:5-Endstand in die Maschen. „Einmal Bommern, immer Bommern“, skandierten die Kicker von Co-Trainer Peter Mathea, der diesmal an der Seitenlinie das Sagen hatte, und holten sich von Fachschaftsleiter Georg Fehrentz den „Lueg-Cup“ sowie den Wanderpokal ab.

 
 

EURE FAVORITEN